Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Herzlich Willkommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

herzlich willkommen auf meiner Website!

Als direkt gewählter Wahlkreisabgeordneter will ich eine kraftvolle Stimme für den Kreis Soest in Berlin sein. Die kommenden Monate und Jahre werden im Bundestag sicherlich spannend und herausfordernd sein.

Ich freue mich sehr, dass ich in der 19. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages ordentliches Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft sein werde. Bei meiner Arbeit werde ich mich insbesondere für die Belange des ländlichen Raumes einsetzen und stets die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Soest im Blick haben.

Außerdem sitze ich als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz sowie im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe.

Meine Rede zum Marktorganisationsgesetz

Am 21. März habe ich im Plenum zum Marktorganisationsgesetz gesprochen. Dieses hat drei Ziele: Erstens, die Produktivität der heimischen Landwirtschaft fördern, zweitens jene heimische Agrarerzeugnisse von günstigen, massenhaften Importwaren zu schützen und drittens die europäische Bevölkerung ausreichend mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln versorgen.

Hans-Jürgen Thies unterwegs

BPA Fahrt nach Berlin

Diese Woche habe ich eine Gruppe pflegender Angehöriger aus dem Kreis Soest zu mir nach Berlin eingeladen. In den kommenden drei Tagen werden sie das politische Berlin näher erkunden und erhalten auch die Möglichkeit, im Gesundheitsministerium ihre ganz persönlichen Fragen zu stellen.  Am Donnerstag habe ich mit ihnen im Bundestag über aktuelle politische Themen und meine Arbeit in Berlin diskutiert. Dabei ging es sowohl über Themen der Pflege, als auch das Tagespolitische geschehe. Außerdem wurde eine angeregte Debatte zur Pränatalen Diagnostik geführt. Neben der Gesprächsrunde mit mir hatten die Besucher außerdem die Chance, eine Plenardebatte mitzuverfolgen und sich einen ganz persönlichen Eindruck von der Arbeit im Deutschen Bundestag zu machen. Über den Besuch aus meinem Heimatwahlkreis freue ich mich sehr und finde es wichtig, die Arbeit der pflegenden Angehörigen anzuerkennen und wertzuschätzen! Deswegen auch in diesem Sinne nochmals "Herzlichen Dank und viel Spaß in Berlin!"

177.000€ Fördergelder für den Denkmalschutz in Welver und Welver-Dinker​

Der Einsatz hat sich gelohnt! 140.000€ gehen aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes in die Restaurierung der Schiefereindeckung der Kirche St. Othmar in Welver-Dinker und 37.000€ in die Sanierung der Dachkonstruktion der St. Albanus und Cyriakus Kirche in Welver. Eine tolle Entscheidung für den Erhalt des Kulturgutes in unserer Heimat! Die Kirche St. Albanus und Cyriakus ist als ungewölbter Saal mit Rechteckchor vor 1150 erbaut, was durch Ausgrabungen belegt ist. Um 1200 wurde der Bau durch das Querhaus mit gewölbtem Chor erweitert. Die Kirche besitzt einen becherförmigen Taufstein mit Blattfries der auf ca. 1200 datiert werden kann. Ebenso hat die Kirche eine originelle geschnitzte tulpenförmige Kanzel aus einem Palmenstamm mit hervorwachsender Eidechse. Im Zuge der regelmäßigen Baubegehung wurden im Bereich des Turmhelms erhebliche Mängel  an der vorhandenen Schiefereindeckung und der Dachkonstruktion festgestellt, welche mithilfe der Fördermittel behoben werden sollen. Die evangelische Kirche St. Othmar in Welver wurde 1221 erstmals urkundlich erwähnt. Im Verlaufe von sechs Jahren, 1749-1755, von Meister Johann Kartenberg aus Eiche erschaffen, ist sie in dieser Ausführung in Westfalen einmalig. Im Zuge der 2014 durchgeführten Innenrestaurierung der Kirche wurde auch das Dachtragwerk ertüchtigt und festgestellt, dass die Schiefereindeckung der Südseite des Kirchenschiffdaches dringend einer Überarbeitung bedarf. Die heftigen Herbst- und Winterstürmen in 2017 und 2018 zeigten durch ihre verursachten Schäden an der Schiefereindeckung dass nun dringend gehandelt werden muss. Nur mit einem intakten Dach kann der wertvolle Innenraum auch für die nächsten Jahrzehnte wirkungsvoll geschützt werden. Dank der Finanzierung durch den Bund wird dies nun möglich sein. Ich habe die beiden Kirchen im Januar persönlich besucht und mit den zuständigen Vertretern über die Notwendigkeit der Sanierung und Fördermöglichkeiten gesprochen. Ich freue mich daher umso mehr, dass die Kirchen nun die benötigten Gelder erhalten werden und die Sanierungsarbeiten in Angriff genommen werden können! Foto: Limbrock

Betriebsbesichtigung bei HELLA​

Bei meiner Betriebsbesichtigung im HELLA-Konzern in Lippstadt habe ich eine Blick hinter die Kulissen des international aufgestellten, börsennotierten Familienunternehmens geworfen: bei einem geführten Rundgang durch die Licht- und Elektroniklabore (L-LAB und E-LAB) gewährten mir Doktoranden und ihre wissenschaftlichen Betreuer Einblick in ihre jeweiligen Forschungsarbeiten zu den Themen "Autonomes Fahren", "Schlechtwetter-Licht" und "Technologietransfer". Das war ein spannender Ausblick: derzeit für viele Menschen noch schwer vorstellbar werden die Fahrerinnen und Fahrer der Zukunft das sichere Fahren von A nach B komplett der Technik überlassen können, und das bei jedem Wetter und auf jeder Straße. In einem komfortabel ausgestatteten und perfekt beleuchteten Innenraum können sie konzentriert ihrer Arbeit nachgehen, Telefonkonferenzen abhalten oder ganz einfach entspannen, ja sogar schlafen. "Licht" spielt bei diesen innovativen Entwicklungen eine zentrale Rolle, auch als Transportmedium für Informationen. Bis zur Serienreife werden aber noch etliche Jahre Forschungsarbeit notwendig sein. Beim anschließenden intensiven Gesprächsaustausch mit Brigitte Krause (Senior HR Specialist University Relations), Dr. Markus Richter (Unternehmenssprecher) und Dr. Theo Dorißen (Vice President Technology Transfer) ging es um Fragen der globalen Wettbewerbsfähigkeit, Vernetzung, Ausbildung und Fachkräftemanagement sowie um die Bedeutung von regelmäßigen Investitionen in die innovative Forschung. Ich bin sehr beeindruckt vom Unternehmensstandort Lippstadt: das Zentrum eines "Global Players" befindet sich hier bei uns im ländlichen Raum! Das bedeutet auch 5000 Arbeitsplätze allein bei HELLA in Lippstadt - wir bleiben in Kontakt!

Zu Besuch bei der Senioren- und Frauen-Union in Bad Sassendorf​

Der Einladung der Bad Sassendorfer Senioren- und Frauenunion waren 40 Mitglieder und Gäste gefolgt: nach meinem Bericht zur aktuellen Tagespolitik aus Berlin habe ich mit großer Überzeugung für die Teilnahme an der bevorstehenden Europawahl am 26. Mai geworben. Die anschließende lebhafte Diskussion zu den angesprochenen Themen hat mich ordentlich herausgefordert und sehr gefreut! Ich zähle am Wahlsonntag auf jeden einzelnen von Ihnen in den Wahllokalen, denn Europa geht uns alle an! Nur ein einiges Europa gibt uns die Gewähr für Frieden, Wohlstand und sozialen Ausgleich!

176.500 € Fördergelder für Geseke​

Ich freue mich sehr, dass die Geseker Ortsteile Mönninghausen und Ehringhausen im Rahmen des Bundesprogrammes „Sanierung kommunaler Einrichtungen“ gefördert werden! Insgesamt werden für die Sanierung des Sportplatzes des Sport- und Gemeindezentrums Mönninghausen in Geseke 85.500 € und für die Sanierung und Herstellung der Barrierefreiheit der "Alten Turnhalle" im Dorfzentrum von Geseke-Ehringhausen 91.000 € vom Bund zur Verfügung gestellt. In Mönninghausen soll mit der geplanten Umwandlung des Rasenplatzes in einen Hybridrasenplatz der Grundstein für eine langfristige Nutzung des Sport- und Gemeindezentrums gelegt werden. Dies soll einen wichtigen Teil zur Integration aller Bevölkerungsschichten beitragen. Zukünftig wird es möglich sein, den Sportplatz fast ganzjährig zu nutzen. Außerdem können hohe und zeitintensive Pflegekosten durch die Ehrenamtlichen des Sportvereins reduziert werden.  In Geseke-Ehringhausen ist eine Teil-Sanierung und Herstellung der Barrierefreiheit geplant. Auch hier steht die Inklusion aller Bürgerinnen und Bürger im Fokus des Projektes. So können in Zukunft Menschen mit Handicap sowie Seniorinnen und Senioren die Turnhalle nutzen. Das sind wirklich tolle Neuigkeiten für den Kreis Soest!

Aldegrever Schülerinnen und Schüler zu Besuch in Berlin​

Diese Woche sind die Schülerinnen und Schüler des Aldegrever-Gymnasiums aus Soest auf Studienfahrt zu Besuch in Berlin. Gemeinsam haben wir über aktuelle politische Themen, meine Arbeit in Berlin und die persönlichen Anliegen der Schülerinnen und Schüler diskutiert. Dabei ging es unter anderem um Themen wie die "Fridays for Future" Demonstrationen, die Diesel-Debatte oder die anstehende Europawahl. Ich habe mich sehr über den Besuch und die anregenden Gespräche gefreut!

Ausschreibungen

Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit 2019

In Deutschland engagieren sich viele Menschen auf vorbildliche Weise für Nachhaltigkeit. Diese Arbeit soll sichtbar werden. Damit das Thema mehr öffentliche Aufmerksamkeit erhält – und mehr Menschen nachhaltig handeln. In diesem Sinne richten sich die Aktionstage Nachhaltigkeit an Privatpersonen, Vereine, Verbände, Initiativen, Stiftungen, Schulen, Kindergärten, Universitäten, Kirchen, Unternehmen, soziale Einrichtungen, Umwelt- und Entwicklungsverbände, Kommunen, Stadtwerke, Behörden, Ämter und Ministerien. Je mehr Menschen mitmachen, umso stärker ist das Signal, das wir gemeinsam mit den Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit senden.

Seit 2015 finden die Aktionstage Nachhaltigkeit im Rahmen der Europäischen Nachhaltigkeitswoche statt, einer von Deutschland, Frankreich und Österreich ins Leben gerufenen Initiative für Menschen aus ganz Europa. In Deutschland nimmt man durch die Teilnahme an den Aktionstagen automatisch auch an der Europäischen Nachhaltigkeitswoche teil. Die Deutschen Aktionstage finden offiziell zwischen dem 30. Mai und dem 5. Juni 2019 statt. Um möglichst vielen Menschen eine Teilnahme zu ermöglichen, werden auch dieses Jahr wieder Aktionen im Zeitraum vom 25. Mai bis inklusive 10. Juni berücksichtigt.

Aktionen sind solche Aktivitäten, die zwischen dem 30. Mai und 5. Juni 2019 stattfinden und das vielfältige Engagement für nachhaltige Entwicklung in Deutschland öffentlich sichtbar machen. Egal ob Podiumsdiskussion, nachhaltiges Kochseminar oder Kleidertauschparty, egal ob 5 Mitstreiter oder 1.000 Gäste, drinnen oder draußen. Allerdings sollen die Aktionen über ein „Business as Usual“ hinausgehen.

Ab März 2019 können Veranstalter ihre Aktionen auf www.tatenfuermorgen.de registrieren. Der Vorgang dauert maximal 10 Minuten – und schon erscheint die Aktion auf der Website.

Deutschland sucht die beliebtesten Pflegeprofis 2019

Mehr als 1,2 Millionen Menschen arbeiten in Deutschland in der Kranken- und Altenpflege. Sie setzen sich Tag für Tag mit Herz für ihre Patienten ein und sind damit eine wesentliche Stütze unseres Gesundheitssystems.

Pflege verdient viel Wertschätzung – deshalb organisiert der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) auch in diesem Jahr wieder den bundesweiten Wettbewerb „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“, um besonders engagierte Pflegekräfte und Teams für ihre Arbeit zu ehren. Mit der neuen Kategorie „Azubi“ soll zudem den tagtäglichen Einsatz des Pflege-Nachwuchses gewürdigt werden.

Auf der Website www.deutschlands-pflegeprofis.de können dankbare Patienten sowie Angehörige, Kollegen oder Freunde ab sofort und noch bis zum 30. April 2019 Pflegekräfte und Azubis mit einer persönlichen Botschaft für den Wettbewerb nominieren – und später online über die Landes- und Bundessieger abstimmen. Alle Gewinner werden zum „Fest der Pflegeprofis“ nach Berlin eingeladen und können sich – neben der großen öffentlichen Wahrnehmung – zudem über ein Preisgeld freuen. Die Deutschen Aktionstage finden offiziell zwischen dem 30. Mai und dem 5. Juni 2019 statt. Um möglichst vielen Menschen eine Teilnahme zu ermöglichen, werden auch dieses Jahr wieder Aktionen im Zeitraum vom 25. Mai bis inklusive 10. Juni berücksichtigt.

Energiesparmeister-Wettbewerb: Kommt die beste Klimaschutz-Schule aus dem Kreis Soest?

Ob Recycling-Aktion an der Grundschule, Smart-Energy-Programm an der Berufsschule oder Trinkwasserprojekt am Gymnasium – der Energiesparmeister-Wettbewerb für Schulen sucht das beste Klimaschutz-Projekt von und mit Schülern aus NRW. Der Wettbewerb zeichnet das überzeugendste Projekt aus jedem Bundesland aus – die 16 Landessieger haben anschließend die Chance auf den Bundessieg. Bewerben können sich Lehrer und Schüler von allen Schularten bis zum 4. April auf www.energiesparmeister.de.

Das wartet auf die Energiesparmeister-Schulen 2019:
• jeweils 2.500 Euro Preisgeld
• die Chance auf dem mit weiteren 2.500 Euro dotierten Bundessieg (wird per Online-Voting entschieden)
• eine Projektpatenschaft mit einem Unternehmen aus der Region
• die Reise zur Preisverleihung im Bundesumweltministerium in Berlin

Das beste Projekt aus jedem Bundesland wird Ende April von einer Expertenjury aus Politik und Gesellschaft bestimmt. Die 16 Landessieger treten Ende Mai per öffentlicher Online-Abstimmung auf www.energiesparmeister.de um den Bundessieg an.

Über den Energiesparmeister-Wettbewerb Der Energiesparmeister-Wettbewerb (https://www.energiesparmeister.de) wird durch die Kampagne „Mein Klimaschutz“ im Auftrag des Bundesumweltministeriums unterstützt. Der Schulwettbewerb wird seit elf Jahren von co2online realisiert. Dabei werden jedes Jahr Preise im Wert von insgesamt 50.000 Euro an engagierte Schüler und Lehrer vergeben.

Wettbewerb: Insekten brauchen Bauern​

Die landwirtschaftliche Fachzeitschrift top agrar sucht landwirtschaftliche Ortsvereine und einzelne Landwirte, die besonders insektenfreundlich arbeiten, z.B. Blühstreifen anlegen und diese geschickt mit Hecken, Randstreifen oder Brachen kombinieren. Der Wettbewerb ist mit insgesamt 25.000 € dotiert und wird von der LV-Stiftung Münster und dem Pflanzenschutz- und Saatgutunternehmen Syngenta gefördert.

Für die Landwirtschaft sind Käfer, Schwebfliegen und andere Insekten wertvolle Helfer. So kann z.B. ein Marienkäfer täglich bis zu 200 Blattläuse vertilgen. Weil sowohl die Artenvielfalt als auch die Insektenbestände unter Druck stehen, sind nun alle gefordert, den Schutz der Arten zu stärken. Davon profitieren die Landwirte ganz unmittelbar. So beziffern Studien der Welternährungsorganisation FAO den Wert von bestäubenden Insekten auf über 153 Mrd. € pro Jahr.

Viele Landwirte haben sich bereits auf dem Weg gemacht und in den vergangenen Jahren durch Blühstreifen, Anlage und Vernetzung von Biotopen und vieles mehr die Lebensbedingungen für Insekten verbessert. Das hat Vorbildcharakter. Aus diesem Grund prämiert top agrar Landwirte und Regionen, die besonders insektenfreundlich arbeiten. Mitmachen können landwirtschaftliche Ortsvereine sowie deren Kooperationspartner wie zum Beispiel Imker, Bürger, Naturschützer, Politik und Verwaltung (Kategorie 1) aber auch einzelne Landwirte (Kategorie 2).

Interessierte Bewerber sollten darlegen, mit welchen Maßnahmen und welchem Erfolg sie z.B. Wildbienen und andere Insekten fördern. Folgende drei Kriterien stehen im Vordergrund:

1. Förderung der Vielfalt von Wildbienen und anderen Insekten durch Maßnahmen auf der landwirtschaftlichen Fläche (Bereitstellen von blühenden Pflanzen über die ganze Saison, z. B. mithilfe vieler blühender Kulturpflanzen, Wildblumenstreifen, Untersaaten und Zwischenfrüchte). Zudem geht es darum, Ackerrandstreifen, Hecken oder Brachen zu schaffen. Gewichtungsfaktor: 60 %.

2. Förderung der Vielfalt von Wildbienen und anderen Insekten durch Maßnahmen auf Ebene der Agrarlandschaften. Dazu gehört das Anlegen z. B. von Brachen, magerem Grünland, Feldgehölzen und bunten Bauerngärten. Zudem sind Kleingewässer, saubere (beschattete) Bäche und Feuchtgebiete von Vorteil. Gewichtungsfaktor: 30 %.

3. Förderung der Vielfalt von Wildbienen und anderen Insekten durch Kooperationspartner, z. B. mit landwirtschaftlichen Verbänden, Landschaftspflegeverbänden, Naturschützern, Imkern oder Politikern. Gewichtungsfaktor: 10 %.

Aktive landwirtschaftliche Ortvereine und einzelne Landwirte, die mit ihren Maßnahmen diese Kriterien vollständig oder teilweise erfüllen, können sich bis zum 31. März 2019 bewerben. Das Bewerbungsformular und weitere Informationen zum Wettbewerb, zur Jury, zu den Preisen und zur Preisverleihung stehen unter www.insektenfreund.com.

Büro Hans-Jürgen Thies, MdB

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: +49 30 227-79454
Telefax: +49 30 227-70455

Mail: hans-juergen.thies@bundestag.de