Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Herzlich Willkommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

herzlich willkommen auf meiner Website!

Als direkt gewählter Wahlkreisabgeordneter will ich eine kraftvolle Stimme für den Kreis Soest in Berlin sein. 

Ich freue mich sehr, ich in der 19. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages ordentliches Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft sowie im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz zu sein. Bei meiner Arbeit werde ich mich insbesondere für die Belange des ländlichen Raumes einsetzen und stets die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Soest im Blick haben.

Außerdem sitze ich als stellvertretendes Mitglied im  Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe.

Meine Rede zur Rückkehr des Wolfes nach Deutschland

Grundsteuer-Reform

Hans-Jürgen Thies unterwegs

Unterwegs in Allagen und Sichtigvor

Welch ein Panorama-Ausblick! Selbst bei regnerischem Februarwetter lohnte es sich, hierher zu kommen! Wie schön muss es erst bei Sonnenschein oder am Abend bei Sonnenuntergang sein. Auf meinem Weg zur Bürgersprechstunde im Alten Bahnhof in Warstein-Sichtigvor habe ich mir den am 22. November 2019 offiziell eröffneten neuen Skywalk-Möhnetal in Allagen angeschaut. Die imposante Stahlkonstruktion ragt 30 Meter über den Steilhang hinaus und ist Teil des Projektes "3-Landschaftserlebniswelten Möhnetal". Begleitet hat mich Gerald Wege, Ortsvorsteher von Allagen. Es ist wirklich beeindruckend und ein Gewinn für die Region, was die Dorfinitiative Allagen/Niederbergheim e.V. hier auf den Weg gebracht hat, gefördert durch LEADER und die NRW-Stiftung. Wer mehr wissen möchte: www.skywalk-moehnetal.de/skywalk.html. Aber am besten selber entdecken!

Neues Kompostwerk in Anröchte

Am 24. Januar wurde in Anröchte das neue Kompostwerk der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH (ESG) offiziell eröffnet und die hochmoderne Anlage unter Beisein der NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser zum ersten Mal „warm“ angefahren. Ab Montag wird hier auch Strom produziert werden, und natürlich weiterhin der wertvolle „Bördekompost“. Das ist gelebte Abfallkreislaufwirtschaft, das ist moderner Umwelt- und Klimaschutz! Der Natur wird in Form von Kompost und Strom so viel zurückgegeben, wie nach dem heutigem Stand der Technik überhaupt nur möglich ist. Humusaufbau durch Kompost und energetische Nutzung der Bioabfälle sind ein wichtiger Beitrag zur CO-2-Bindung und Ressourcenschonung. Ich freue mich, dass die ESG hier mit der sog. Kaskadennutzung der Bioabfälle beispielgebend vorangegangen ist, und der Kreis Soest damit eine Strahlkraft in ganz NRW entwickelt hat. Mein Dank gilt auch den vielen Bürgerinnen und Bürgern in unserem Kreis, die sehr engagiert und sorgfältig zum Sammeln der Bioabfälle beitragen. Bitte helfen Sie mit, sog. Störstoffe in den Bioabfällen zu vermeiden! Hashtag wirfürbio (warum weder Plastik noch Bioplastik in die Biotonne gehört).

Kreisverbandstag​

Am 22. Januar fand der Kreisverbandstag des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes e.V. in Oestinghausen statt. Der Kreisverbandstag war sehr gut besucht und geprägt vom offenen, wertschätzenden Dialog. Das ist auch dringend notwendig, hat doch das Insektenschutzprogramm der Bundesregierung für große Aufruhr bei den Bauern im Kreis Soest gesorgt und sie in den vergangenen Monaten immer wieder zu Protestkundgebungen auf die Straßen gebracht. Nur im stetigen, fachlichen Austausch miteinander können Politik und Landwirtschaft eine ökologisch zielführende und ökonomisch vertretbare Lösung für den Insektenschutz entwickeln. Das wurde in den Wortbeiträgen auf dem Kreisverbandstag noch einmal sehr deutlich und daran werde ich mich weiterhin mit aller Kraft beteiligen. Zum Hintergrund: Ca. 55% der Ackerflächen im Kreis Soest liegen in Vogelschutz- und Naturschutzgebieten. Fast 70% der Ackerfläche in NRW, die  in Vogelschutzgebieten liegen, befinden sich im Kreis Soest.

Rassekaninchen des Jahres​

Blaue Wiener, Weiße Neuseeländer, Holländer, Rex, Widder und Riesenschecken sind Rassen, die nur den Eingeweihten etwas sagen. Bei mir wurden viele schöne Erinnerungen an meine Kindheit und Jugend wachgerufen als ich als Schirmherr die 78. Landesverbandsschau Westfälischer Rassekaninchenzüchter in den Zentralhallen in Hamm eröffnen durfte. Schade finde ich, dass sich immer weniger junge Menschen für die Kaninchenzucht begeistern, denn das Halten von Haustieren hat für Jugendliche einen hohen pädagogischen Wert, lernen sie dadurch doch früh, für ein anderes Lebewesen (Mitgeschöpf) Verantwortung zu übernehmen.

Heiligabend Dienst​

Wer zum Schutze und im Interesse der Allgemeinheit am Heiligabend Dienst tut - ob im Ehrenamt oder im Hauptamt - verdient unseren Dank, Respekt und auch eine gewisse Aufmerksamkeit an diesem Tag. In diesem Sinne habe ich den diensthabenden Feuerwehrleuten, Polizeibeamten und Rettungssanitätern im Rettungszentrum des Kreises Soest heute am 24. Dezember 2019 meinen Solidaritätsbesuch abgestattet und habe mich für ihren Einsatz sehr herzlich bedankt.

Ausschreibungen

Aufruf zum 27. bundesweiten Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ruft gemeinsam mit den Ländern und Verbänden zum Wettbewerb um die Zukunft der Dörfer auf.

Dieser Aufruf richtet sich an Dorfgemeinschaften, die sich mit Engagement für ein attraktives Leben im Ort einsetzen. Am bundesweiten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ dürfen alle, die sich auf dem Land für die sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen, ökologischen und baulichen Belange des Dorfes engagieren teilnehmen.

Gemeinsames Handeln ist die Grundlage für ein attraktives Dorfleben. Aufgerufen sind Dorfgemeinschaften und Gemeindevertretungen, die darauf stolz sind, dass

  • ihr Dorf ein guter Ort zum Leben ist: Wir gestalten Heimat!
  • ihr Dorf sich durch Zusammenhalt auszeichnet: Gemeinsam sind wir stark!
  • und ihr Dorf eine Zukunft hat – in der Region, mit der Region, für die Region!

Prämiert werden Ideen und innovative Vorhaben zur Gestaltung eines attraktiven Lebens in Dörfern mit bis zu 3.000 Einwohnern. Im Wettbewerb zeigen die Dorfbewohner, was sie bewegt und wodurch sich Entwicklung und Zusammenleben in ihrem Dorf auszeichnen. Der Wettbewerb soll Nachahmer anregen, sich zu engagieren und kreative Ideen umzusetzen.

Bewertet wird die ganzheitliche Entwicklung des Dorfes. Wichtig sind Arbeitsplätze und soziale Einrichtungen in und in der Nähe des Ortes, aber auch ein interessantes kulturelles und Vereinsleben sowie eine attraktive Bau- und Grüngestaltung. Für eine erfolgreiche Teilnahme spricht, wenn

  • Bürgerschaft und Verwaltung sich an der Ideenfindung beteiligen,
  • gemeinsam die Dorfentwicklung gestaltet wird und
  • mit konkreten Aktivitäten die Herausforderungen der Zukunft gemeistert werden.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ruft die Dörfer gemeinsam mit den Ländern und Verbänden auf, sich am 27. bundesweiten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ zu beteiligen.

Europawoche 2020

Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner hat den Wettbewerb zur Europawoche 2020 gestartet: Kommunen, Vereine, Verbände, Schulen, Hochschulen, Einrichtungen und Institutionen in Nordrhein-Westfalen sind aufgerufen, sich mit Projektideen zu bewerben, die die europäische Idee in Nordrhein-Westfalen unterstützen und verbreiten. Prämierte Projekte erhalten bis zu 2.000 Euro.
 
Minister Holthoff-Pförtner: „Für die Weiterentwicklung der EU brauchen wir einen breiten Dialog der Zivilgesellschaft. Mit der Europawoche fördern wir diesen Dialog und stärken den europäischen Gedanken in Nordrhein-Westfalen. Ich freue mich auf eine rege Beteiligung, kritische Diskussionen und neue Ideen für Europa.“
 
Das Motto 2020 lautet „Generation Europa: Influencer gesucht“. Gesucht werden Projekte, die den Austausch der Bürgerinnen und Bürgern zu folgenden Themen fördern:

  • „Unsere Umwelt“
  • „Unsere Medien“
  • „Unsere Zukunft“

Für den Wettbewerb in Frage kommen Projekte, die einer möglichst großen Zahl von Menschen zugänglich sind, eine große öffentliche Resonanz erfahren und in der Europawoche vom 2. Mai bis 10. Mai 2020 in Nordrhein-Westfalen stattfinden.
 
Die Europawoche findet in jedem Jahr rund um den 9. Mai statt, dem Europatag der Europäischen Union. Eine Woche lang sollen dabei Workshops, Seminare, Film- und Fotoprojekte, Konferenzen, Lesungen, grenzüberschreitende Begegnungen, Gesprächsrunden, Schulprojekte und andere innovative Projekte wie etwa Gallery- oder Snapchatwalks & Instawalks zur breitflächigen Auseinandersetzung mit Europa und der Europäischen Union anregen.

Einsendeschluss für die Bewerbungen zum Wettbewerb ist der 22. Januar 2020.

Büro Hans-Jürgen Thies, MdB

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: +49 30 227-79454
Telefax: +49 30 227-70455

Mail: hans-juergen.thies@bundestag.de