Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Herzlich Willkommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

herzlich willkommen auf meiner Website!

Als direkt gewählter Wahlkreisabgeordneter will ich eine kraftvolle Stimme für den Kreis Soest in Berlin sein. 

Ich freue mich sehr, dass ich in der 19. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages ordentliches Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft sein werde. Bei meiner Arbeit werde ich mich insbesondere für die Belange des ländlichen Raumes einsetzen und stets die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Soest im Blick haben.

Außerdem sitze ich als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz sowie im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe.

Meine Rede zum Marktorganisationsgesetz

Am 21. März habe ich im Plenum zum Marktorganisationsgesetz gesprochen. Dieses hat drei Ziele: Erstens, die Produktivität der heimischen Landwirtschaft fördern, zweitens jene heimische Agrarerzeugnisse von günstigen, massenhaften Importwaren zu schützen und drittens die europäische Bevölkerung ausreichend mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln versorgen.

Hans-Jürgen Thies unterwegs

Besichtigung des REW Kraftwerks in Hamm-Uentrup

Zu Besuch in Hamm-Uentrup im Kraftwerk Westfalen der RWE-AG: hier wird seit den 60er Jahren Steinkohle verstromt. Nicht mehr lange: der "Kohleausstieg" bedeutet auch für diesen Standort große Veränderungen und einen Strukturwandel in der Region. Mit Werksleiter Dr. Christoph Schlechter (links) und Produktionsleiter Stephan Meder (rechts) habe ich die mittel- und langfristigen Folgen für das Werk, seine Produktion und die Belegschaft intensiv diskutiert. Denn der Strukturwandel betrifft auch etliche Mitarbeiter aus dem heimischen Kreis Soest, der mit den Gemeinden Lippetal und Welver direkt angrenzt. Hier am Standort Hamm-Uentrop muss selbstverständlich auch ein entsprechender Anteil der vom Bund zur Verfügung gestellten Strukturhilfen für NRW ankommen, um den Wandel sozialverträglich gestalten zu können! Dafür habe ich mich bereits bei Ministerpräsident Armin Laschet persönlich eingesetzt und werde es auch weiterhin tun.

Modernisierung der Warsteiner Innenstadt

In der Warsteiner Innenstadt wird bereits seit einiger Zeit kräftig modernisiert und umgestaltet. Auch der Dr.-Segin-Platz könnte bald bedeutend attraktiver aussehen: auf Antrag des CDU-Stadtverbandes Warstein soll hier mit Hilfe von Fördermitteln von Bund und Land ein integrativer Spielplatz entstehen. Die Besonderheit: dieser Platz soll Spielmöglichkeiten auch für Kinder mit körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigungen bieten, also z.B. auch für Kinder in "Rollis" (Rollstühlen). Dort, wo jetzt noch Autos parken und Altgebäude saniert werden, könnten bald Kinder spielen, während die Erwachsenen im neuen Café direkt daneben eine kleine Auszeit nehmen. Eine sehr schöne Idee, die ich mir gerne von CDU-Stadtverbandsvorsitzendem Detlev Winkler und Ortsunionsvorsitzendem Wolfgang Schneider persönlich vor Ort habe vorstellen lassen. Ich wünsche dem Projekt einen guten Erfolg und freue mich auf das Ergebnis!

Treffen der Agrarpolitiker mit Angela Merkel​

In einer kleinen Runde von Agrarpolitikern habe ich diese Woche erneut mit unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel gesprochen. Eine Stunde lang haben wir aktuelle Fragen der deutschen Landwirtschaft diskutiert – auch viele Themen, die unsere heimischen Landwirte im Kreis Soest betreffen.

Tattoo-Gipfel "Unter die Haut"

Am 25. September fand im Deutschen Bundestag die dritte Expertenanhörung zum Thema „Unter die Haut“ statt. In Vertretung unserer stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Gitta Connemann durfte ich die Diskussionsrunde leiten und rund 30 Vertreter aus den verschiedenen Bundesministerien, der Wissenschaft und den Tätowierverbänden begrüßen. Im Schwerpunkt ging es dabei um die Sicherstellung des gesundheitlichen Verbraucherschutzes bei der Produktion und beim Gebrauch von Tätowiermitteln. Gesundheitliche Risiken, die durch bedenkliche Inhaltsstoffe in Tätowiermitteln hervorgerufen werden können, müssen vermieden werden. Dass die Politik hier nach dem Vorsorgeprinzip handelt, darauf müssen sich Verbraucherinnen und Verbraucher verlassen können!

Ausschreibungen

Ein Jahr in den USA leben, studieren und arbeiten – diese spannende und einzigartige Kombination bietet das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP).

In diesem Jugendaustausch-Programm des Deutschen Bundestages und des Amerikanischen Kongresses konnten seit 1983 bereits fast 27.000 junge Leute gefördert werden, davon 20 Prozent junge Berufstätige.

Bundestagsabgeordnete übernehmen während des Jahres die Patenschaft für die Jugendlichen. Auch ich möchte geeignete Bewerber auf diese Möglichkeit aufmerksam machen und sie ermutigen, sich zu bewerben. 

Auch 2020 bietet das PPP, dann zum 37. Mal, neben Schülern auch jungen Berufstätigen wieder die Chance, amerikanisches Familien-, College- und Arbeitsleben aus erster Hand kennen zu lernen.

Besonders angesprochen sind junge Berufstätige / Auszubildende (z.B. gew./techn. Berufe, Handwerker, Kaufleute und Landwirte/Winzer), die zum Zeitpunkt der Ausreise (August 2020) eine anerkannte, abgeschlossene Berufsausbildung haben und nach dem 31.07.1995 geboren sind. Die Absolvierung eines Freiwilligendienstes wird begünstigend auf das Alter angerechnet.

Bewerbungsunterlagen können von Mitte Mai bis zum 13. September 2019 bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) online unter https://usappp.de angefordert werden.

„Qualität hat viele Gesichter“ ist das Motto des Deutschen KitaPreises. Überall in Deutschland arbeiten Menschen hart daran, dass Millionen Kinder optimal aufwachsen können – und das unter ganz unterschiedlichen  Rahmenbedingungen. Um herausragende Leistungen zu würdigen, vergeben
wir den Deutschen Kita-Preis. Wir zeichnen Kitas und lokale Bündnisse aus, die zeigen, wie gute Qualität vor Ort gelingt.

Alle Kitas und lokalen Bündnisse für frühe Bildung in Deutschland können sich bis zum 18. August 2019 um den Deutschen Kita-Preis bewerben. Die erforderlichen Daten und Unterlagen finden Sie unter www.deutscher-kita-preis.de/bewerbung. 

Die Teilnahme ist kostenfrei. Gesucht werden Kitas und lokale Initiativen, die kontinuierlich an der Qualität der frühen Bildung in ihrer direkten Umgebung arbeiten. Grundlage für die Auswahl bilden vier Qualitätsdimensionen. Damit alle Kitas und Bündnisse vergleichbare Chancen haben, schauen wir auf Entwicklungsprozesse und nehmen die jeweiligen Rahmenbedingungen vor Ort mit in den Blick.  

Eine Jury mit Expertinnen und Experten aus Kitas, Trägerverbänden, Elternvertretungen, Praxis und Wissenschaft bestimmt in jeder Kategorie einen Erst- und vier Zweitplatzierte. 

Die Preisträger geben wir im Rahmen einer festlichen Preisverleihung im Mai 2020 bekannt. Insgesamt ist die Auszeichnung mit 130.000 Euro dotiert. 

Foto: DKJS/ F. Schmitt und A. Wendler

Büro Hans-Jürgen Thies, MdB

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: +49 30 227-79454
Telefax: +49 30 227-70455

Mail: hans-juergen.thies@bundestag.de