Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Herzlich Willkommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

vielen Dank sage ich allen Wählerinnen und Wählern im Kreis Soest, die mir Ihre Erststimme und der CDU die Zweitstimme gegeben haben.

Als direkt gewählter Wahlkreisabgeordneter will ich eine kraftvolle Stimme für den Kreis Soest in Berlin sein. Die kommenden Monate und Jahre werden im Bundestag sicherlich spannend und herausfordernd sein.

Ich freue mich sehr, dass ich in der 19. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages ordentliches Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft sein werde. Bei meiner Arbeit werde ich mich insbesondere für die Belange des ländlichen Raumes einsetzen und stets die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Soest im Blick haben.

Außerdem sitze ich als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz sowie im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe.

Meine Rede zum Marktorganisationsgesetz

Am 21. März habe ich im Plenum zum Marktorganisationsgesetz gesprochen. Dieses hat drei Ziele: Erstens, die Produktivität der heimischen Landwirtschaft fördern, zweitens jene heimische Agrarerzeugnisse von günstigen, massenhaften Importwaren zu schützen und drittens die europäische Bevölkerung ausreichend mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln versorgen.

Hans-Jürgen Thies unterwegs

Frau Harder-Kühnel als Bundestagsvizepräsidentin?

Am Donnerstag, dem 4. April, haben die Angeordneten des Deutschen Bundestages zum mittlerweile dritten Mal über die Wahl von Mariana Harder-Kühnel (AfD) als Bundestagsvizepräsidentin abgestimmt. Mit 423 Nein-Stimmen zu 199 Ja-Stimmen entschied die Mehrheit gegen sie.

Die Wahl der AfD-Politikerin spaltet die Lager, weil einerseits natürlich die AfD, gleichgültig, ob deren Politik den Abstimmenden zusagt oder nicht, ebenso wie alle anderen Fraktionen einen Bundestagsvizepräsidenten stellen darf, andererseits normalisierte und akzeptierte die Wahl einer Kandidatin, die von ihren eigenen rechts-konservativen Fraktionskollegen als ´zu rechtsˋ getadelt wird, gewissermaßen deren fremdenfeindliche Gesinnung.

Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages standen deswegen vor einer schwierigen Wahl. Nachdem Frau Harder-Kühnel nun erneut gescheitert ist, zeichnet sich eine gewisse Ratlosigkeit darüber ab, wie man weiterverfahren könnte.

Digitalisierung in der Landwirtschaft

In dieser Woche haben sich die Abgeordneten der CDU/CSU und SPD der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft zu einem gemeinsamen Informationsgespräch getroffen. Thema war die Digitalisierung der Landwirtschaft und was die Politik tun kann um die Chancen einer zukunftsfähigen Landwirtschaft 4.0 zu nutzen. Gemeinsam mit den Experten Daniel Martini vom Team Datenbanken und Wissenstechnologien des Kuratoriums für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. (KTBL), Prof. Dr. Hans Schulte-Nölke, Direktor des European Legal Studies Institute der Universität Osnabrück und Thomas Craemer, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Technologie- und Innovationsmanagement im Agribusiness, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn sowie Vertreter der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft, des Deutschen Bauernverbandes und des BMEL haben wir erste Ziele identifiziert. Die Landwirtschaft ist ein prädestinierter Sektor für die Digitalisierung. Smart Farming bringt viele Vorteile mit sich, wie zum Beispiel ein ressourcenschonender Umgang mit Dünge- und Pflanzenschutzmitteln, die bessere Planung bei der Aussaat und Ernte und vieles mehr. Gleichzeitig gibt es aber auch Bedenken, was die Landwirtschaft 4.0 betrifft – so zum Beispiel der Umgang betriebsbezogener mit den Daten, die die Landwirte zur Verfügung stellen. Hier muss sichergestellt werden, dass Unbefugte keinen Zugriff auf diese Daten haben. Die Politik muss daher im Agrarsektor eine Infrastruktur, etwa auf einer Agrarmasterplattform, entwickeln und fördern, die dazu beiträgt, die Vorteile der Digitalisierung für alle Beteiligten nutzbar zu machen, die aber auch die landwirtschaftlichen Betriebsinhaber und deren Daten schützt.

Ankündigung Weekend for Answers in Lippstadt

Am Samstag den 13. April sind in der Zeit von 12 bis 14 Uhr ganz herzlich alle Schülerinnen und Schüler aus Lippstadt und dem gesamten Kreis Soest zur Gesprächsrunde "Weekend for Answers" eingeladen. Diskutiert mit mir im Bürgerbüro der CDU Lippstadt (Brüderstraße 4) über den Klimaschutz.

Weekend for Answers in Soest

Am Samstag den 30. März habe ich die Schülerinnen und Schüler zur Diskussion geladen, die im Rahmen der Fridays for Future Demonstrationen für ein verstärktes Handeln im Rahmen des Klimaschutzes demonstrieren. Ich finde es großartig, dass sich die Schüler im Kreis Soest für den Klimaschutz engagieren und dafür auf die Straße gehen. Uns alle eint das Ziel, die Erderwärmung in den kommenden Jahrzehnten auf unter 2 Grad Celsius zu halten. Jeder einzelne, egal ob jung oder alt, muss sich kritisch hinterfragen wie und wo er durch sein persönliches Verhalten den Ausstoß klimaschädlicher Emissionen reduzieren kann. Die Politik muss ökonomisch und ökologisch ausgewogene Rahmenbedingungen schaffen, damit wir in Deutschland die Klimaschutzziele erreichen. Zur Diskussionsrunde am Samstag sind 4 Schüler erschienen, die jedoch bestens vorbereitet waren und konkrete Fragen beziehungsweise schon konkrete Lösungsvorschläge parat hatten. Es wurde zum Beispiel über das Thema von Kompensationszahlungen in Form von Baum-Pflanzungen gesprochen, aber auch schwierige Themen wie Klimaschäden durch Verkehr, der Dieselskandal oder der extreme Plastikverbrauch wurden diskutiert. Alles in Allem war es eine sehr gute Diskussionsrunde mit den Schülern, aus der ich konkrete Ideen mit nach Berlin nehmen werden!

Ausschreibungen

Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit 2019

In Deutschland engagieren sich viele Menschen auf vorbildliche Weise für Nachhaltigkeit. Diese Arbeit soll sichtbar werden. Damit das Thema mehr öffentliche Aufmerksamkeit erhält – und mehr Menschen nachhaltig handeln. In diesem Sinne richten sich die Aktionstage Nachhaltigkeit an Privatpersonen, Vereine, Verbände, Initiativen, Stiftungen, Schulen, Kindergärten, Universitäten, Kirchen, Unternehmen, soziale Einrichtungen, Umwelt- und Entwicklungsverbände, Kommunen, Stadtwerke, Behörden, Ämter und Ministerien. Je mehr Menschen mitmachen, umso stärker ist das Signal, das wir gemeinsam mit den Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit senden.

Seit 2015 finden die Aktionstage Nachhaltigkeit im Rahmen der Europäischen Nachhaltigkeitswoche statt, einer von Deutschland, Frankreich und Österreich ins Leben gerufenen Initiative für Menschen aus ganz Europa. In Deutschland nimmt man durch die Teilnahme an den Aktionstagen automatisch auch an der Europäischen Nachhaltigkeitswoche teil. Die Deutschen Aktionstage finden offiziell zwischen dem 30. Mai und dem 5. Juni 2019 statt. Um möglichst vielen Menschen eine Teilnahme zu ermöglichen, werden auch dieses Jahr wieder Aktionen im Zeitraum vom 25. Mai bis inklusive 10. Juni berücksichtigt.

Aktionen sind solche Aktivitäten, die zwischen dem 30. Mai und 5. Juni 2019 stattfinden und das vielfältige Engagement für nachhaltige Entwicklung in Deutschland öffentlich sichtbar machen. Egal ob Podiumsdiskussion, nachhaltiges Kochseminar oder Kleidertauschparty, egal ob 5 Mitstreiter oder 1.000 Gäste, drinnen oder draußen. Allerdings sollen die Aktionen über ein „Business as Usual“ hinausgehen.

Ab März 2019 können Veranstalter ihre Aktionen auf www.tatenfuermorgen.de registrieren. Der Vorgang dauert maximal 10 Minuten – und schon erscheint die Aktion auf der Website.

Deutschland sucht die beliebtesten Pflegeprofis 2019

Mehr als 1,2 Millionen Menschen arbeiten in Deutschland in der Kranken- und Altenpflege. Sie setzen sich Tag für Tag mit Herz für ihre Patienten ein und sind damit eine wesentliche Stütze unseres Gesundheitssystems.

Pflege verdient viel Wertschätzung – deshalb organisiert der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) auch in diesem Jahr wieder den bundesweiten Wettbewerb „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“, um besonders engagierte Pflegekräfte und Teams für ihre Arbeit zu ehren. Mit der neuen Kategorie „Azubi“ soll zudem den tagtäglichen Einsatz des Pflege-Nachwuchses gewürdigt werden.

Auf der Website www.deutschlands-pflegeprofis.de können dankbare Patienten sowie Angehörige, Kollegen oder Freunde ab sofort und noch bis zum 30. April 2019 Pflegekräfte und Azubis mit einer persönlichen Botschaft für den Wettbewerb nominieren – und später online über die Landes- und Bundessieger abstimmen. Alle Gewinner werden zum „Fest der Pflegeprofis“ nach Berlin eingeladen und können sich – neben der großen öffentlichen Wahrnehmung – zudem über ein Preisgeld freuen. Die Deutschen Aktionstage finden offiziell zwischen dem 30. Mai und dem 5. Juni 2019 statt. Um möglichst vielen Menschen eine Teilnahme zu ermöglichen, werden auch dieses Jahr wieder Aktionen im Zeitraum vom 25. Mai bis inklusive 10. Juni berücksichtigt.

Energiesparmeister-Wettbewerb: Kommt die beste Klimaschutz-Schule aus dem Kreis Soest?

Ob Recycling-Aktion an der Grundschule, Smart-Energy-Programm an der Berufsschule oder Trinkwasserprojekt am Gymnasium – der Energiesparmeister-Wettbewerb für Schulen sucht das beste Klimaschutz-Projekt von und mit Schülern aus NRW. Der Wettbewerb zeichnet das überzeugendste Projekt aus jedem Bundesland aus – die 16 Landessieger haben anschließend die Chance auf den Bundessieg. Bewerben können sich Lehrer und Schüler von allen Schularten bis zum 4. April auf www.energiesparmeister.de.

Das wartet auf die Energiesparmeister-Schulen 2019:
• jeweils 2.500 Euro Preisgeld
• die Chance auf dem mit weiteren 2.500 Euro dotierten Bundessieg (wird per Online-Voting entschieden)
• eine Projektpatenschaft mit einem Unternehmen aus der Region
• die Reise zur Preisverleihung im Bundesumweltministerium in Berlin

Das beste Projekt aus jedem Bundesland wird Ende April von einer Expertenjury aus Politik und Gesellschaft bestimmt. Die 16 Landessieger treten Ende Mai per öffentlicher Online-Abstimmung auf www.energiesparmeister.de um den Bundessieg an.

Über den Energiesparmeister-Wettbewerb Der Energiesparmeister-Wettbewerb (https://www.energiesparmeister.de) wird durch die Kampagne „Mein Klimaschutz“ im Auftrag des Bundesumweltministeriums unterstützt. Der Schulwettbewerb wird seit elf Jahren von co2online realisiert. Dabei werden jedes Jahr Preise im Wert von insgesamt 50.000 Euro an engagierte Schüler und Lehrer vergeben.

Wettbewerb: Insekten brauchen Bauern​

Die landwirtschaftliche Fachzeitschrift top agrar sucht landwirtschaftliche Ortsvereine und einzelne Landwirte, die besonders insektenfreundlich arbeiten, z.B. Blühstreifen anlegen und diese geschickt mit Hecken, Randstreifen oder Brachen kombinieren. Der Wettbewerb ist mit insgesamt 25.000 € dotiert und wird von der LV-Stiftung Münster und dem Pflanzenschutz- und Saatgutunternehmen Syngenta gefördert.

Für die Landwirtschaft sind Käfer, Schwebfliegen und andere Insekten wertvolle Helfer. So kann z.B. ein Marienkäfer täglich bis zu 200 Blattläuse vertilgen. Weil sowohl die Artenvielfalt als auch die Insektenbestände unter Druck stehen, sind nun alle gefordert, den Schutz der Arten zu stärken. Davon profitieren die Landwirte ganz unmittelbar. So beziffern Studien der Welternährungsorganisation FAO den Wert von bestäubenden Insekten auf über 153 Mrd. € pro Jahr.

Viele Landwirte haben sich bereits auf dem Weg gemacht und in den vergangenen Jahren durch Blühstreifen, Anlage und Vernetzung von Biotopen und vieles mehr die Lebensbedingungen für Insekten verbessert. Das hat Vorbildcharakter. Aus diesem Grund prämiert top agrar Landwirte und Regionen, die besonders insektenfreundlich arbeiten. Mitmachen können landwirtschaftliche Ortsvereine sowie deren Kooperationspartner wie zum Beispiel Imker, Bürger, Naturschützer, Politik und Verwaltung (Kategorie 1) aber auch einzelne Landwirte (Kategorie 2).

Interessierte Bewerber sollten darlegen, mit welchen Maßnahmen und welchem Erfolg sie z.B. Wildbienen und andere Insekten fördern. Folgende drei Kriterien stehen im Vordergrund:

1. Förderung der Vielfalt von Wildbienen und anderen Insekten durch Maßnahmen auf der landwirtschaftlichen Fläche (Bereitstellen von blühenden Pflanzen über die ganze Saison, z. B. mithilfe vieler blühender Kulturpflanzen, Wildblumenstreifen, Untersaaten und Zwischenfrüchte). Zudem geht es darum, Ackerrandstreifen, Hecken oder Brachen zu schaffen. Gewichtungsfaktor: 60 %.

2. Förderung der Vielfalt von Wildbienen und anderen Insekten durch Maßnahmen auf Ebene der Agrarlandschaften. Dazu gehört das Anlegen z. B. von Brachen, magerem Grünland, Feldgehölzen und bunten Bauerngärten. Zudem sind Kleingewässer, saubere (beschattete) Bäche und Feuchtgebiete von Vorteil. Gewichtungsfaktor: 30 %.

3. Förderung der Vielfalt von Wildbienen und anderen Insekten durch Kooperationspartner, z. B. mit landwirtschaftlichen Verbänden, Landschaftspflegeverbänden, Naturschützern, Imkern oder Politikern. Gewichtungsfaktor: 10 %.

Aktive landwirtschaftliche Ortvereine und einzelne Landwirte, die mit ihren Maßnahmen diese Kriterien vollständig oder teilweise erfüllen, können sich bis zum 31. März 2019 bewerben. Das Bewerbungsformular und weitere Informationen zum Wettbewerb, zur Jury, zu den Preisen und zur Preisverleihung stehen unter www.insektenfreund.com.

Büro Hans-Jürgen Thies, MdB

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: +49 30 227-79454
Telefax: +49 30 227-70455

Mail: hans-juergen.thies@bundestag.de