Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Herzlich Willkommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

vielen Dank sage ich allen Wählerinnen und Wählern im Kreis Soest, die mir Ihre Erststimme und der CDU die Zweitstimme gegeben haben.

Als direkt gewählter Wahlkreisabgeordneter will ich eine kraftvolle Stimme für den Kreis Soest in Berlin sein. Die kommenden Monate und Jahre werden im Bundestag sicherlich spannend und herausfordernd sein.

Ich freue mich sehr, dass ich in der 19. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages ordentliches Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft sein werde. Bei meiner Arbeit werde ich mich insbesondere für die Belange des ländlichen Raumes einsetzen und stets die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Soest im Blick haben.

Außerdem sitze ich als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz sowie im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe.

Meine Rede zum Marktorganisationsgesetz

Am 21. März habe ich im Plenum zum Marktorganisationsgesetz gesprochen. Dieses hat drei Ziele: Erstens, die Produktivität der heimischen Landwirtschaft fördern, zweitens jene heimische Agrarerzeugnisse von günstigen, massenhaften Importwaren zu schützen und drittens die europäische Bevölkerung ausreichend mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln versorgen.

Hans-Jürgen Thies unterwegs

Praktikum im Deutschen Bundestag

"Einen Monat im Herzen der parlamentarischen Demokratie der Bundesrepublik Deutschland inmitten des politischen Berlins – Hans-Jürgen Thies und sein Team haben es mir im Rahmen eines Praktikums ermöglicht, das tägliche Politgeschehen des Bundes hautnah mitzuerleben. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion setzte dabei den Rahmen des Praktikums. So waren es Diskussionsrunden mit verschiedensten Abgeordneten der Fraktion, Besuche im Bundeskanzleramt oder im Bundesrat, Führungen durch Ministerien sowie beeindruckende Ausstellungen durch die deutsche Geschichte, welche mir den deutschen Parlamentarismus näher gebracht haben. Daneben bekam ich die Möglichkeit, Herrn Thies und sein Team bei der Fülle ihrer Tätigkeiten zu begleiten. So durfte ich bei Ausschusssitzungen, Treffen und Gipfeln vorbereitend tätig werden und diese besuchen, juristische Themen aufarbeiten, an Reden feilen oder Verwaltungsaufgaben übernehmen. Es waren vier Wochen voller eindrucksvoller Einblicke, bei denen die persönliche Komponente nie zu kurz gekommen ist. Vielen Dank an das gesamte Team-Thies!"

Interview mit dem Bayerischen Rundfunk

Am 13. März wurde ich vom Bayerischen Rundfunk zum Thema der Lebensmittelkontrolle interviewt. 
Die Gesetzesänderung, die wir verabschieden wollen, sieht vor, dass künftig nur gravierende lebensmittelrechtliche Verstöße, also solche mit gesundheitlicher Relevanz, von den Behörden im Internet veröffentlicht werden dürfen. Derartige Veröffentlichungen müssen aber nach 6 Monaten wieder gelöscht werden, weil danach der Informationswert für Verbraucher sinkt und eine fortbestehende Veröffentlichung die betroffenen Unternehmen unverhältnismäßig belasten würde. Damit schaffen wir mehr Transparenz für Verbraucher und schützen gleichzeitig kleinere lebensmittelverarbeitende Unternehmen vor unberechtigter öffentlicher Anprangerung.

Hier kann der gesamte Bericht eingesehen werden: https://www.br.de/mediathek/

Besuch bei der Agentur für Arbeit

Gemeinsam mit meinen beiden Landtagskollegen Heinrich Frieling und Jörg Blöming war ich zu Besuch in der Agentur für Ar-beit Meschede Soest. Gemeinsam haben wir mit Oliver Schmale, dem Chef der flächengrößten Arbeitsagentur in NRW, über die Probleme und Herausforderungen der Arbeitsagentur gesprochen. Es wurde an uns die Bitte herangetragen, das Arbeitslosen-geld bei Weiterbildung noch komfortabler zu gestalten, sodass zum Beispiel Menschen, die bereits eine Familie und damit finan-zielle Verpflichtungen haben, besser geholfen werden kann. Auch das auf Bundesebene beschlossene Qualifizierungschancen- und Teilhabechancengesetz wurde von Herrn Schmale gelobt. Ersteres sorge für die rechtzeitige Qualifizierung von Beschäftig-ten, die langfristig vom digitalen Strukturwandel betroffen sein werden. Letzteres intensiviere die Begleitung Langzeitarbeits-loser auf ihrem beschwerlichen Weg zurück in den Arbeitsmarkt und damit auch zurück zur sozialen Teilhabe. Erstaunlicher-weise sei in Südwestfalen - und damit auch im Kreis Soest - bis jetzt noch kein Stellenrückgang aufgrund der Digitalisierung zu verzeichnen. Die Substituierung der Arbeitsplätze durch IT-Technik – so heiße es in der Fachsprache - werde aber langfristig voranschreiten, deshalb sei es besonders wichtig, die Qualifizierung von Mitarbeitenden bereits jetzt und flächendeckend in Südwestfalen zu fördern, so Oliver Schmale. Ein weiteres Thema war die Vorbereitung von Schülerinnen und Schülern auf Be-rufswahl und Arbeitswelt. Die Ausbildungsplatzsituation im Hochsauerlandkreis und Kreis Soest sei grundsätzlich gut.

Die Bienen sind systemrelevant​

Gemeinsam mit meinen Fraktionskollegen Dr. Mattthias Heider MdB aus Lüdenscheid war ich zu Besuch im Hauptquartier der Bayer Crop Science in Monheim. Wir haben dem Betrieb einen mehrstündigen Besuch abgestattet und uns vor Ort über die Arbeit von Bayer informiert. Besonders beeindruckt hat mich die wissenschaftliche Arbeit im Bayer Bee Care Center. Die Entwicklung und der Einsatz umweltschonender Pflanzenschutzmittel, die internationale Handelspolitik und Fragen des Wettbewerbsrechtes sowie der Industriepolitik waren weitere Themenfelder, die wir intensiv mit Dr. Dirk Backhaus (Leiter Product Supply) und Dr. Lars Benecke (Leiter Law, Patents & Compliance) aus dem Crop Science Leadership Team erörtern konnten.

Ausschreibungen

Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit 2019

In Deutschland engagieren sich viele Menschen auf vorbildliche Weise für Nachhaltigkeit. Diese Arbeit soll sichtbar werden. Damit das Thema mehr öffentliche Aufmerksamkeit erhält – und mehr Menschen nachhaltig handeln. In diesem Sinne richten sich die Aktionstage Nachhaltigkeit an Privatpersonen, Vereine, Verbände, Initiativen, Stiftungen, Schulen, Kindergärten, Universitäten, Kirchen, Unternehmen, soziale Einrichtungen, Umwelt- und Entwicklungsverbände, Kommunen, Stadtwerke, Behörden, Ämter und Ministerien. Je mehr Menschen mitmachen, umso stärker ist das Signal, das wir gemeinsam mit den Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit senden.

Seit 2015 finden die Aktionstage Nachhaltigkeit im Rahmen der Europäischen Nachhaltigkeitswoche statt, einer von Deutschland, Frankreich und Österreich ins Leben gerufenen Initiative für Menschen aus ganz Europa. In Deutschland nimmt man durch die Teilnahme an den Aktionstagen automatisch auch an der Europäischen Nachhaltigkeitswoche teil. Die Deutschen Aktionstage finden offiziell zwischen dem 30. Mai und dem 5. Juni 2019 statt. Um möglichst vielen Menschen eine Teilnahme zu ermöglichen, werden auch dieses Jahr wieder Aktionen im Zeitraum vom 25. Mai bis inklusive 10. Juni berücksichtigt.

Aktionen sind solche Aktivitäten, die zwischen dem 30. Mai und 5. Juni 2019 stattfinden und das vielfältige Engagement für nachhaltige Entwicklung in Deutschland öffentlich sichtbar machen. Egal ob Podiumsdiskussion, nachhaltiges Kochseminar oder Kleidertauschparty, egal ob 5 Mitstreiter oder 1.000 Gäste, drinnen oder draußen. Allerdings sollen die Aktionen über ein „Business as Usual“ hinausgehen.

Ab März 2019 können Veranstalter ihre Aktionen auf www.tatenfuermorgen.de registrieren. Der Vorgang dauert maximal 10 Minuten – und schon erscheint die Aktion auf der Website.

Deutschland sucht die beliebtesten Pflegeprofis 2019

Mehr als 1,2 Millionen Menschen arbeiten in Deutschland in der Kranken- und Altenpflege. Sie setzen sich Tag für Tag mit Herz für ihre Patienten ein und sind damit eine wesentliche Stütze unseres Gesundheitssystems.

Pflege verdient viel Wertschätzung – deshalb organisiert der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) auch in diesem Jahr wieder den bundesweiten Wettbewerb „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“, um besonders engagierte Pflegekräfte und Teams für ihre Arbeit zu ehren. Mit der neuen Kategorie „Azubi“ soll zudem den tagtäglichen Einsatz des Pflege-Nachwuchses gewürdigt werden.

Auf der Website www.deutschlands-pflegeprofis.de können dankbare Patienten sowie Angehörige, Kollegen oder Freunde ab sofort und noch bis zum 30. April 2019 Pflegekräfte und Azubis mit einer persönlichen Botschaft für den Wettbewerb nominieren – und später online über die Landes- und Bundessieger abstimmen. Alle Gewinner werden zum „Fest der Pflegeprofis“ nach Berlin eingeladen und können sich – neben der großen öffentlichen Wahrnehmung – zudem über ein Preisgeld freuen. Die Deutschen Aktionstage finden offiziell zwischen dem 30. Mai und dem 5. Juni 2019 statt. Um möglichst vielen Menschen eine Teilnahme zu ermöglichen, werden auch dieses Jahr wieder Aktionen im Zeitraum vom 25. Mai bis inklusive 10. Juni berücksichtigt.

Energiesparmeister-Wettbewerb: Kommt die beste Klimaschutz-Schule aus dem Kreis Soest?

Ob Recycling-Aktion an der Grundschule, Smart-Energy-Programm an der Berufsschule oder Trinkwasserprojekt am Gymnasium – der Energiesparmeister-Wettbewerb für Schulen sucht das beste Klimaschutz-Projekt von und mit Schülern aus NRW. Der Wettbewerb zeichnet das überzeugendste Projekt aus jedem Bundesland aus – die 16 Landessieger haben anschließend die Chance auf den Bundessieg. Bewerben können sich Lehrer und Schüler von allen Schularten bis zum 4. April auf www.energiesparmeister.de.

Das wartet auf die Energiesparmeister-Schulen 2019:
• jeweils 2.500 Euro Preisgeld
• die Chance auf dem mit weiteren 2.500 Euro dotierten Bundessieg (wird per Online-Voting entschieden)
• eine Projektpatenschaft mit einem Unternehmen aus der Region
• die Reise zur Preisverleihung im Bundesumweltministerium in Berlin

Das beste Projekt aus jedem Bundesland wird Ende April von einer Expertenjury aus Politik und Gesellschaft bestimmt. Die 16 Landessieger treten Ende Mai per öffentlicher Online-Abstimmung auf www.energiesparmeister.de um den Bundessieg an.

Über den Energiesparmeister-Wettbewerb Der Energiesparmeister-Wettbewerb (https://www.energiesparmeister.de) wird durch die Kampagne „Mein Klimaschutz“ im Auftrag des Bundesumweltministeriums unterstützt. Der Schulwettbewerb wird seit elf Jahren von co2online realisiert. Dabei werden jedes Jahr Preise im Wert von insgesamt 50.000 Euro an engagierte Schüler und Lehrer vergeben.

Wettbewerb: Insekten brauchen Bauern​

Die landwirtschaftliche Fachzeitschrift top agrar sucht landwirtschaftliche Ortsvereine und einzelne Landwirte, die besonders insektenfreundlich arbeiten, z.B. Blühstreifen anlegen und diese geschickt mit Hecken, Randstreifen oder Brachen kombinieren. Der Wettbewerb ist mit insgesamt 25.000 € dotiert und wird von der LV-Stiftung Münster und dem Pflanzenschutz- und Saatgutunternehmen Syngenta gefördert.

Für die Landwirtschaft sind Käfer, Schwebfliegen und andere Insekten wertvolle Helfer. So kann z.B. ein Marienkäfer täglich bis zu 200 Blattläuse vertilgen. Weil sowohl die Artenvielfalt als auch die Insektenbestände unter Druck stehen, sind nun alle gefordert, den Schutz der Arten zu stärken. Davon profitieren die Landwirte ganz unmittelbar. So beziffern Studien der Welternährungsorganisation FAO den Wert von bestäubenden Insekten auf über 153 Mrd. € pro Jahr.

Viele Landwirte haben sich bereits auf dem Weg gemacht und in den vergangenen Jahren durch Blühstreifen, Anlage und Vernetzung von Biotopen und vieles mehr die Lebensbedingungen für Insekten verbessert. Das hat Vorbildcharakter. Aus diesem Grund prämiert top agrar Landwirte und Regionen, die besonders insektenfreundlich arbeiten. Mitmachen können landwirtschaftliche Ortsvereine sowie deren Kooperationspartner wie zum Beispiel Imker, Bürger, Naturschützer, Politik und Verwaltung (Kategorie 1) aber auch einzelne Landwirte (Kategorie 2).

Interessierte Bewerber sollten darlegen, mit welchen Maßnahmen und welchem Erfolg sie z.B. Wildbienen und andere Insekten fördern. Folgende drei Kriterien stehen im Vordergrund:

1. Förderung der Vielfalt von Wildbienen und anderen Insekten durch Maßnahmen auf der landwirtschaftlichen Fläche (Bereitstellen von blühenden Pflanzen über die ganze Saison, z. B. mithilfe vieler blühender Kulturpflanzen, Wildblumenstreifen, Untersaaten und Zwischenfrüchte). Zudem geht es darum, Ackerrandstreifen, Hecken oder Brachen zu schaffen. Gewichtungsfaktor: 60 %.

2. Förderung der Vielfalt von Wildbienen und anderen Insekten durch Maßnahmen auf Ebene der Agrarlandschaften. Dazu gehört das Anlegen z. B. von Brachen, magerem Grünland, Feldgehölzen und bunten Bauerngärten. Zudem sind Kleingewässer, saubere (beschattete) Bäche und Feuchtgebiete von Vorteil. Gewichtungsfaktor: 30 %.

3. Förderung der Vielfalt von Wildbienen und anderen Insekten durch Kooperationspartner, z. B. mit landwirtschaftlichen Verbänden, Landschaftspflegeverbänden, Naturschützern, Imkern oder Politikern. Gewichtungsfaktor: 10 %.

Aktive landwirtschaftliche Ortvereine und einzelne Landwirte, die mit ihren Maßnahmen diese Kriterien vollständig oder teilweise erfüllen, können sich bis zum 31. März 2019 bewerben. Das Bewerbungsformular und weitere Informationen zum Wettbewerb, zur Jury, zu den Preisen und zur Preisverleihung stehen unter www.insektenfreund.com.

Büro Hans-Jürgen Thies, MdB

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: +49 30 227-79454
Telefax: +49 30 227-70455

Mail: hans-juergen.thies@bundestag.de