Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Startseite          Corona            In Berlin          Unser Wahlkreis            Unterwegs          Bürgersprechstunde          Newsletter          Über mich            Pressemitteilungen            Kontakt           Impressum

Herzlich Willkommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

herzlich willkommen auf meiner Website!

Als direkt gewählter Wahlkreisabgeordneter will ich eine kraftvolle Stimme für den Kreis Soest in Berlin sein. 

Ich freue mich sehr, in der 19. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages ordentliches Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft sowie im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz zu sein. Bei meiner Arbeit werde ich mich insbesondere für die Belange des ländlichen Raumes einsetzen und stets die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Soest im Blick haben.

Außerdem sitze ich als stellvertretendes Mitglied im  Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe.

Neuigkeiten

Hans-Jürgen Thies unterwegs

450.000€ Förderung für Restaurierung der großen und kleinen Marienkirche in Lippstadt

Ich freue mich sehr, dass die große und die kleine Marienkirche in Lippstadt im Rahmen des Denkmalschutzprogramms mit insgesamt 450.000€ gefördert werden!

Die große Marienkirche erhält rechtzeitig vor 800 Jahrfeier im Jahre 2022 350.000,00 Euro für Arbeiten der Innenrenovierung. Die Basilika wurde um das Jahr 1205 erbaut, kurz nach der Stadtgründung Lippstadts. Die Fördergelder sollen zur Instandhaltung und Renovierung des Innenraumes genutzt werden. 

Die kleine Marienkirche erhält für die Restauration des Stiftsremters 100.000,00 Euro. Der Remter ist das letzte zusammenhängend erhaltene Gebäude des von Bernhard II. begründeten Marienklosters. Einer späteren Überlieferung zufolge, befand sich im unteren Bereich der Speisesaal der Nonnen – daher kommt auch der Name Remter. Die kleine Marienkirche wurde ebenfalls um das Jahr 1200 erbaut und erlebte eine abwechslungsreiche und interessante Geschichte. Im bauhistorischen Sinne kann der Stiftsremter seine Geschichte vom wichtigsten hochmittelalterlichen Klostergebäude Lippstadts bis zu seiner späteren Nutzung als Scheune und Stall erzählen.

Im Dezember 2019 war ich persönlich vor Ort, um mir die Basilika anzusehen – eine Kirche, die bereits seit der Gründung von Lippstadt vor über 800 Jahren das Stadtbild geprägt hat! Über die Förderung freue mich auch persönlich sehr, da ich mich bei unserer Kultusministerin, Monika Grütters, für eine finanzielle Unterstützung der Renovierungsarbeiten eingesetzt habe!

Parlamentswoche in Corona-Zeiten

Im Deutschen Bundestag stehen wieder viele wichtige Entscheidungen an, um bestmöglich mit der schwierigen Lage im Rahmen der aktuellen Corona-Pandemie klarzukommen. Dazu gehört beispielsweise, Eltern im Rahmen des erweiterten Bezugs des Elterngeldes finanziell stärker zu unterstützen. Auch die sogenannte „Gutscheinlösung“ im Veranstaltungsvertragsrecht sowie eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes wird diskutiert. Um dabei die Sicherheit von meinen Mitarbeitern und mir, aber auch meinen Kolleginnen und Kollegen im Bundestag zu gewährleisten, darf selbstverständlich die Atemmaske nicht fehlen!

Folgen von Corona für die Soester Tafel

Wie schwer es ist, sich in jeder Situation an die Abstandsregeln zu halten, habe ich bei meinem Besuch der Soester Tafel e.V. in der Thomästrasse selber festgestellt. Dort habe ich mich während des laufenden Betriebes mit der hauptamtlichen Koordinatorin Maike Oesterhaus (links auf dem Bild) verabredet, um mir einen Eindruck zu verschaffen, wie sich die Corona-Krise im alltäglichen Ablauf bemerkbar macht. Die 3 Festangestellten, das Team von insgesamt 45 Ehrenamtlichen und vor allem die ‪60 - 80‬ Kunden, die zu jeder Lebensmittelausgabe kommen, mussten sich umstellen. Jetzt arbeitet nur noch das Kernteam, alle Ehrenamtlichen "Ü60" pausieren zu ihrem eigenen Schutz. Die Zahl der Kunden steigt stetig, die Zahl der Lebensmittel- und finanziellen Spenden geht zurück. Die Lebensmittelausgabe dreimal wöchentlich kann weiterhin stattfinden, allerdings unter Einhaltung strenger Hygiene- und Kontaktregeln, mit selbstgenähten Masken und nur unter freiem Himmel. Das werktägliche Frühstücks- und Mittagstischangebot muss jedoch komplett entfallen, denn die Abstandsregeln können im "Café" im Thomae-Gemeindehaus leider nicht eingehalten werden. Das finden alle Beteiligten sehr bedauerlich, da das gemeinsame Essen auch einen wichtigen Beitrag gegen die Vereinsamung leistet. Hoffentlich ist der Mittagstisch in absehbarer Zeit wieder möglich. Das Engagement und die gute Stimmung des Teams haben mich nachhaltig beeindruckt. Die Tafeln e.V. verdienen jede denkbare Unterstützung und unsere ausdrückliche Wertschätzung. An ca. 900 Standorten leisten sie in Deutschland zudem einen wesentlichen Beitrag gegen die Lebensmittelverschwendung. www.soester-tafel.de

Unterwegs in Allagen und Sichtigvor

Welch ein Panorama-Ausblick! Selbst bei regnerischem Februarwetter lohnte es sich, hierher zu kommen! Wie schön muss es erst bei Sonnenschein oder am Abend bei Sonnenuntergang sein. Auf meinem Weg zur Bürgersprechstunde im Alten Bahnhof in Warstein-Sichtigvor habe ich mir den am 22. November 2019 offiziell eröffneten neuen Skywalk-Möhnetal in Allagen angeschaut. Die imposante Stahlkonstruktion ragt 30 Meter über den Steilhang hinaus und ist Teil des Projektes "3-Landschaftserlebniswelten Möhnetal". Begleitet hat mich Gerald Wege, Ortsvorsteher von Allagen. Es ist wirklich beeindruckend und ein Gewinn für die Region, was die Dorfinitiative Allagen/Niederbergheim e.V. hier auf den Weg gebracht hat, gefördert durch LEADER und die NRW-Stiftung. Wer mehr wissen möchte: www.skywalk-moehnetal.de/skywalk.html. Aber am besten selber entdecken!

Fotos und Eindrücke

Ausschreibungen

Die Admins - Deine Verwaltungslaufbahn 4.0

Aufruf zum 27. bundesweiten Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ruft gemeinsam mit den Ländern und Verbänden zum Wettbewerb um die Zukunft der Dörfer auf.

Dieser Aufruf richtet sich an Dorfgemeinschaften, die sich mit Engagement für ein attraktives Leben im Ort einsetzen. Am bundesweiten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ dürfen alle, die sich auf dem Land für die sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen, ökologischen und baulichen Belange des Dorfes engagieren teilnehmen.

Gemeinsames Handeln ist die Grundlage für ein attraktives Dorfleben. Aufgerufen sind Dorfgemeinschaften und Gemeindevertretungen, die darauf stolz sind, dass

  • ihr Dorf ein guter Ort zum Leben ist: Wir gestalten Heimat!
  • ihr Dorf sich durch Zusammenhalt auszeichnet: Gemeinsam sind wir stark!
  • und ihr Dorf eine Zukunft hat – in der Region, mit der Region, für die Region!

Prämiert werden Ideen und innovative Vorhaben zur Gestaltung eines attraktiven Lebens in Dörfern mit bis zu 3.000 Einwohnern. Im Wettbewerb zeigen die Dorfbewohner, was sie bewegt und wodurch sich Entwicklung und Zusammenleben in ihrem Dorf auszeichnen. Der Wettbewerb soll Nachahmer anregen, sich zu engagieren und kreative Ideen umzusetzen.

Bewertet wird die ganzheitliche Entwicklung des Dorfes. Wichtig sind Arbeitsplätze und soziale Einrichtungen in und in der Nähe des Ortes, aber auch ein interessantes kulturelles und Vereinsleben sowie eine attraktive Bau- und Grüngestaltung. Für eine erfolgreiche Teilnahme spricht, wenn

  • Bürgerschaft und Verwaltung sich an der Ideenfindung beteiligen,
  • gemeinsam die Dorfentwicklung gestaltet wird und
  • mit konkreten Aktivitäten die Herausforderungen der Zukunft gemeistert werden.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ruft die Dörfer gemeinsam mit den Ländern und Verbänden auf, sich am 27. bundesweiten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ zu beteiligen.

https://www.bmel.de/DE/Laendliche-Raeume/BULE/Wettbewerbe/Dorfwettbewerb/_texte/Dorfwettbewerb_FAQ.html

Büro Hans-Jürgen Thies, MdB

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: +49 30 227-79454
Telefax: +49 30 227-70455

Mail: hans-juergen.thies@bundestag.de