Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Herzlich Willkommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

herzlich willkommen auf meiner Website!

Als direkt gewählter Wahlkreisabgeordneter will ich eine kraftvolle Stimme für den Kreis Soest in Berlin sein. 

Ich freue mich sehr, dass ich in der 19. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages ordentliches Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft sein werde. Bei meiner Arbeit werde ich mich insbesondere für die Belange des ländlichen Raumes einsetzen und stets die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Soest im Blick haben.

Außerdem sitze ich als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz sowie im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe.

Meine Rede zum Marktorganisationsgesetz

Am 21. März habe ich im Plenum zum Marktorganisationsgesetz gesprochen. Dieses hat drei Ziele: Erstens, die Produktivität der heimischen Landwirtschaft fördern, zweitens jene heimische Agrarerzeugnisse von günstigen, massenhaften Importwaren zu schützen und drittens die europäische Bevölkerung ausreichend mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln versorgen.

Hans-Jürgen Thies unterwegs

Parlamentarischer Abend des Deutschen Feuerwehrverbandes

Am 11. September habe ich den Parlamentarischen Abend des Deutschen Feuerwehrverbandes besucht. In authentischer Atmosphäre standen Themen wie die Auswirkungen des Klimawandels auf die Feuerwehren, der ergänzende Zivilschutz und die Absicherung der Angehörigen von verstorbenen Feuerwehrangehörigen auf dem Programm. Ohne den großartigen ehrenamtlichen Einsatz der über 3000 freiwilligen Feuerwehrleute wären der Brandschutz und das Rettungswesen im Kreis Soest undenkbar. Ganz besonders habe ich mich daher gefreut an diesem Abend, unseren heimischen Kreisbrandmeister Thomas Wienecke zu treffen. Dem Engagement unserer Feuerwehrleute gebühren meine Anerkennung und meine volle Unterstützung. Unter hohem persönlichem Risiko engagieren sich viele Menschen bei der freiwilligen Feuerwehr, um unsere Gemeinden zu schützen. Daher ist es die Pflicht der Politik, Ihnen alle nötigen Mittel an die Hand zu geben, um den Dienst zu verrichten.

Im Gespräch mit Angela Merkel

Am 10.9. war ich mit meinen beiden Landtagskollegen Jörg Blöming und Heinrich Frieling aus dem Kreis Soest sowie mit der Landesgruppe der CDU NRW zu Besuch im Kanzleramt. Gemeinsam mit Angela Merkel haben wir eine Vielzahl von wichtigen Themen besprochen. Dabei  ging es unter anderem um wirksame Maßnahmen zum Klimaschutz. Des Weiteren haben wir die Wirtschaftsbeziehungen der Europäischen Union mit China und den USA und deren Bedeutung für die deutsche Wirtschaft diskutiert. Außerdem haben wir über die Zusammenarbeit in der Regierungskoalition und die Zukunft der Bundesregierung gesprochen. Angela Merkel hat erneut betont, dass sie eine produktive und zielführende Zusammenarbeit bis zum Ende der Legislaturperiode anstrebt!

Grundsteuerreform

Am 11.9 saß ich in der öffentlichen Anhörung zur Reform der Grundsteuer im Deutschen Bundestag. Die Regierung hat einen Entwurf vorgelegt, demnach für die Erhebung der Steuer in Zukunft nicht allein auf den Bodenwert zurückgegriffen werden soll, sondern auch Erträge wie Mieteinnahmen berücksichtigt werden sollen. So sollen die Vorgaben die das Bundesverfassungsgericht gesetzt hat, eingehalten werden. Es gibt weiterhin auch mehrere Änderungen im Bereich der landwirtschaftlichen Grundsteuer. Außerdem wird über die Änderung des Grundsteuergesetzes zur Mobilisierung von baureifen Grundstücken für die Bebauung diskutiert. Städte und Gemeinden sollen die Möglichkeit der Festlegung eines erhöhten Hebesatzes auf baureife Grundstücke erhalten. Mit dem erhöhten Satz könne über die Grundsteuer ein finanzieller Anreiz geschaffen werden, baureife Grundstücke einer sachgerechten und sinnvollen Nutzung durch Bebauung zuzuführen. Einige Kritikpunkte und Bedenken an der Grundsteuerreform gibt es jedoch. Deswegen findet heute die öffentliche Anhörung mit Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie Vertretern des Städtetages und des Städte- und Gemeindebundes statt.

Bürgerbus in Welver

Meine Fahrt mit dem Bürgerbus in Welver: ohne Ehrenamt würde sich hier nichts bewegen, vor allem nicht der Bus! Motivierte Fahrerinnen und Fahrer werden immer gesucht. Nur wenn der Bus vormittags- und nachmittags rollen kann, ist der Fahrplan für die Bürgerinnen und Bürger interessant und wird dann auch genutzt. Auch ich werde den Bürgerbus ein- bis zweimal im Jahr fahren. Damit möchte ich meine Anerkennung für das Ehrenamt zum Ausdruck bringen und das Bürgerbusprojekt in den bisher drei Gemeinden Welver, Möhnesee und Bad Sassendorf aktiv unterstützen. Bitte unbedingt weiter so!

Zu Besuch im "Freizeitzentrum" Anröchte

Zu Besuch bei Bürgermeister Alfred Schmidt im „Freizeitzentrum“ der Gemeinde Anröchte. Waldpark, Tennisplatz, Bike-Park, Kunstrasenplatz und Waldfreibad sind wichtige „weiche“ Standortfaktoren für die Kommune. Leider hatte ich meine Badehose nicht dabei, sonst hätte ich die Gelegenheit gerne genutzt, um ein paar Bahnen zu ziehen. Rat, Gemeinde und der Förderverein engagieren sich seit Jahren erfolgreich für dieses wichtige und schöne Freizeitangebot im Bereich des Breitensports. Der Fußballverein leistet wichtige Jugendarbeit und hilft bei der Integration von Neubürgern und Flüchtlingen. Der neue Platz macht müde Spieler munter: seitdem sind auch wieder Sportsenioren auf dem Platz! Topp!

Ausschreibungen

Ein Jahr in den USA leben, studieren und arbeiten – diese spannende und einzigartige Kombination bietet das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP).

In diesem Jugendaustausch-Programm des Deutschen Bundestages und des Amerikanischen Kongresses konnten seit 1983 bereits fast 27.000 junge Leute gefördert werden, davon 20 Prozent junge Berufstätige.

Bundestagsabgeordnete übernehmen während des Jahres die Patenschaft für die Jugendlichen. Auch ich möchte geeignete Bewerber auf diese Möglichkeit aufmerksam machen und sie ermutigen, sich zu bewerben. 

Auch 2020 bietet das PPP, dann zum 37. Mal, neben Schülern auch jungen Berufstätigen wieder die Chance, amerikanisches Familien-, College- und Arbeitsleben aus erster Hand kennen zu lernen.

Besonders angesprochen sind junge Berufstätige / Auszubildende (z.B. gew./techn. Berufe, Handwerker, Kaufleute und Landwirte/Winzer), die zum Zeitpunkt der Ausreise (August 2020) eine anerkannte, abgeschlossene Berufsausbildung haben und nach dem 31.07.1995 geboren sind. Die Absolvierung eines Freiwilligendienstes wird begünstigend auf das Alter angerechnet.

Bewerbungsunterlagen können von Mitte Mai bis zum 13. September 2019 bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) online unter https://usappp.de angefordert werden.

„Qualität hat viele Gesichter“ ist das Motto des Deutschen KitaPreises. Überall in Deutschland arbeiten Menschen hart daran, dass Millionen Kinder optimal aufwachsen können – und das unter ganz unterschiedlichen  Rahmenbedingungen. Um herausragende Leistungen zu würdigen, vergeben
wir den Deutschen Kita-Preis. Wir zeichnen Kitas und lokale Bündnisse aus, die zeigen, wie gute Qualität vor Ort gelingt.

Alle Kitas und lokalen Bündnisse für frühe Bildung in Deutschland können sich bis zum 18. August 2019 um den Deutschen Kita-Preis bewerben. Die erforderlichen Daten und Unterlagen finden Sie unter www.deutscher-kita-preis.de/bewerbung. 

Die Teilnahme ist kostenfrei. Gesucht werden Kitas und lokale Initiativen, die kontinuierlich an der Qualität der frühen Bildung in ihrer direkten Umgebung arbeiten. Grundlage für die Auswahl bilden vier Qualitätsdimensionen. Damit alle Kitas und Bündnisse vergleichbare Chancen haben, schauen wir auf Entwicklungsprozesse und nehmen die jeweiligen Rahmenbedingungen vor Ort mit in den Blick.  

Eine Jury mit Expertinnen und Experten aus Kitas, Trägerverbänden, Elternvertretungen, Praxis und Wissenschaft bestimmt in jeder Kategorie einen Erst- und vier Zweitplatzierte. 

Die Preisträger geben wir im Rahmen einer festlichen Preisverleihung im Mai 2020 bekannt. Insgesamt ist die Auszeichnung mit 130.000 Euro dotiert. 

Foto: DKJS/ F. Schmitt und A. Wendler

Büro Hans-Jürgen Thies, MdB

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: +49 30 227-79454
Telefax: +49 30 227-70455

Mail: hans-juergen.thies@bundestag.de