Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Herzlich Willkommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

vielen Dank sage ich allen Wählerinnen und Wählern im Kreis Soest, die mir Ihre Erststimme und der CDU die Zweitstimme gegeben haben.

Als direkt gewählter Wahlkreisabgeordneter will ich eine kraftvolle Stimme für den Kreis Soest in Berlin sein. Die kommenden Monate und Jahre werden im Bundestag sicherlich spannend und herausfordernd sein.

Ich freue mich sehr, dass ich in der 19. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages ordentliches Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft sein werde. Bei meiner Arbeit werde ich mich insbesondere für die Belange des ländlichen Raumes einsetzen und stets die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Soest im Blick haben.

Außerdem sitze ich als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz sowie im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe.

Meine erste Rede im Deutschen Bundestag

In meiner ersten Rede habe ich mich klar und deutlich für den gesundheitlichen Verbraucherschutz positioniert. Bei schädlichen Produkten wie Tabak müssen wir weiterhin für Aufklärung und Suchtprävention sorgen. Besonders wenn es um unsere Kinder und Jugendlichen geht! Aber vollständige Werbeverbote für Tabak, wie sie die Grünen und Linken fordern, sind der falsche Ansatz. Denn ein legales Produkt muss man auch legal bewerben dürfen. Der ständigen Bevormundungspolitik der Grünen habe ich daher eine klare Absage erteilt. Meiner Meinung nach ist Aufklärung ein viel effektiveres Mittel der Prävention, als alle Verbote. 

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm

Der Deutsche Bundestag vergibt Stipendien für ein Austauschjahr in den USA an Schülerinnen und Schüler und junge Berufstätige.

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm gibt seit 1983 jedes Jahr Schülerinnen und Schülern sowie jungen Berufstätigen die Möglichkeit, mit einem Stipendium des Deutschen Bundestages ein Austauschjahr in den USA zu erleben. Zeitgleich sind junge US-Amerikaner zu einem Austauschjahr zu Gast in Deutschland. Das PPP ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des US-Congress. 

Das Stipendium umfasst die Reise- und Programmkosten sowie die notwendigen Versicherungskosten. Die Stipendiaten werden von erfahrenen Austauschorganisationen betreut, die seit vielen Jahren mit dem Deutschen Bundestag zusammenarbeiten. Dazu gehört auch die Durchführung des Auswahlverfahrens und die Vorbereitung vor der Ausreise in die USA.

Bundestagsabgeordnete betreuen sie in der Zeit des Stipendiums als Paten – daher auch der Name des Programms. Auch die amerikanischen Stipendiaten in Deutschland bekommen einen Abgeordneten als Paten. Die Bundestagsabgeordneten sind persönliche Ansprechpartner, stellen ihre „Patenkinder“ der Öffentlichkeit vor, laden sie zu politischen Veranstaltungen ein und machen die jungen US-Amerikaner mit dem politischen Leben in Deutschland bekannt.

Die Bewerbungsfrist für das 36. PPP 2019/20 dauert von 2. Mai bis 14. September 2018!

Hans-Jürgen Thies unterwegs

Bücherbus_oL (002)

Bücher lesen, statt Bücher fahren

Der Bürgerentscheid zum Bücherbus läuft. Es geht darum, ob der Kreis viel Geld für einen neuen Bücherbus ausgibt oder besser auf innovative Möglichkeiten zur Förderung der Lesekompetenz setzt. Hintergrund ist ein Beschluss des Kreistages, den er nicht zuletzt auf Initiative unserer CDU-Kreistagsfraktion mit großer Mehrheit gefasst hat. Der Kreistag hat beschlossen, die Leseförderung im Kreis Soest zu verbessern und neu zu strukturieren. Gleichzeitig kam der Kreistag überein, keinen neuen Bücherbus anzuschaffen, nachdem der alte Bücherbus einen irreparablen Schaden erlitten hatte. Wir werben für ein NEIN zur Neuanschaffung des Bücherbusses, stattdessen setzen wir auf bessere, innovative Modelle zur Förderung der Lesekompetenz. Stimmen deshalb auch Sie bei dem Bürgerentscheid mit NEIN. Lesen ist uns wichtig! • Deshalb gibt es in allen Städten und Gemeinden insgesamt 27 öffentliche Büchereien im Kreis Soest und zahlreiche ehrenamtliche Initiativen (Bücherschränke, Bücherwagen und -kisten). • In den meisten Grund- und weiterführenden Schulen gibt es Schulbibliotheken. • Wir begreifen die Digitalisierung als Chance: Ausweitung der Onleihe, Schulung im Umgang mit eBooks, etwa durch ein VHS-Angebot, und die Unterstützung der Büchereien bei der An¬schaffung von elektronischen Medien. • Wir wollen die bereits vorhandenen zahlreichen Maßnahmen zur Förderung der Lesekompetenz begleiten und stärken. • Wir wollen die Menschen zu den Büchern, nicht die Bücher zu den Menschen bringen. • Mit 50.000 € können die Bibliotheken in den Grundschulen gefördert wenn. Hier erreichen wir alle Kinder. • Wir wollen örtliche Initiativen unterstützen, statt eigene „Kreisaktionen“ zu initiieren. • Ein neuer Bus würde rund 500.000 Euro kos¬ten. Dabei ist nur der Innenausbau zu 50% förderfähig. • Die jährlichen Kosten belaufen sich auf 300.000 €. Bei einer Laufzeit von 20 Jahren wird der Bücherbus 6-8 Millionen Euro kosten. • 2016 haben von den 304.167 Menschen im Kreis Soest nur 1.287 Personen ein Buch im Bücherbus ausgeliehen, es gab 402 zahlende Ausweisinhaber. • Wenn der Bücherbus 160 Haltestellen im Monat anfahren soll, muss er acht Haltepunkte am Tag anfahren, davon vier am Vormittag, wenn die Lesekompetenz von Kindern und Jugendlichen in der Schule gefördert wird. Die Haltezeit beträgt rund 20 Minuten. • Kinder und Jugendliche mit besonderem Bedarf werden durch den Bücherbus nicht erreicht. Aktive Förderung der Lesekompetenz findet in den Grundschulen und Kitas statt. Nutzen Sie Ihre Stimme beim Bürgerentscheid und stimmen Sie mit NEIN.

Digitalisierung im ländlichen Raum

Am 8. Juni war ich zu Gast bei der Konferenz „Wir sehen Land: digital!“, organisiert von dem Landwirtschaftsministerium, Fraunhofer Institut und dem Deutschen Landkreistag. Dort traf ich erfreulicherweise auch unsere engagierte Landrätin Eva Irrgang. Hier ging es um die Chancen der Digitalisierung im ländlichen Raum. Ein wichtiges und spannendes Thema!

Weiterhin werde ich mich in Berlin für unseren Kreis Soest dafür einsetzen, dass wir von Chancen zukünftiger Technologien profitieren. Besonders am Herzen liegt mir die Umsetzung eines 5G Standards in unserer Heimat. Hierzu habe ich bereits, gemeinsam mit meinen Kollegen aus Südwestfalen, für kommende Woche einen Termin mit Herrn Minister Andreas Scheuer vereinbart. Diese Gelegenheit werde ich nutzen, um Herrn Scheuer Leuchtturm Projekte unserer Region vorzustellen, die es zu fördern gilt.

Das wäre ein großer Gewinn, nicht nur für unsere Unternehmen, sondern für uns alle, die Bürger im Kreis Soest.

Besichtigung bei der Firma Rijk Zwaan

Die Firma Rijk Zwaan ist ein Hidden-Champion in unserer Region. In Welver war ich zu Gast bei einem der Top 10 Firmen in der Branche der Gemüsezüchtungsunternehmen weltweit. Der Konzern ist ein wichtiger Arbeitgeber vor Ort, mit über 100 Mitarbeitern und einer Fläche von 27 Hektar.

Das familiengeführte Unternehmen Rijk Zwaan kommt ursprünglich aus Holland und betreibt bereits seit über 50 Jahren seinen Standort in Welver. Mit einem Konzernumsatz von jährlich 400 Millionen Euro gehört es weltweit zur Nummer vier der Gemüsesaatzucht-Unternehmen. „Die Unterstützung der heimischen Wirtschaft ist mir sehr wichtig. Dafür setzte ich mich in meiner Arbeit als direkt gewählter Abgeordneter für den Kreis Soest ein!“

Ehrenamtliche Gastfamilien gesucht

Der VDA – Verein für deutsche Kulturbeziehungen im Ausland e.V., sucht für die Saison 2018 deutschlandweit ehrenamtliche Gastfamilien, die je nach Land im Herbst/Winter 2018/2019 für ca. 4 bis 10 Wochen eine/n südamerikanische/n Schüler/in aufnehmen wollen. Die Austauschschüler/innen sind 15-18 Jahre alt, besuchen Deutsche Privatschulen in ihrem Heimatland, lernen dort Deutsch als erste Fremdsprache und kommen z.B. aus Argentinien, Paraguay, El Salvador, Brasilien und Chile. Der ebenfalls vom VDA angebotene Gegenbesuch im folgenden Sommer ist nicht verpflichtend. Auch Familien ohne (jugendliche) Kinder, bzw. mit erwachsenen oder kleinen Kindern, sind uns herzlich willkommen. Den Gastfamilien entstehen außer Kost & Logis keine weiteren Kosten.

 

Weitere Infos und Beratung unter Tel 02241-21735 oder Email jugendaustausch@vdakultur.de und www.vda-kultur.de

Büro Hans-Jürgen Thies, MdB

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: +49 30 227-79454
Telefax: +49 30 227-70455

Mail: hans-juergen.thies@bundestag.de