Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Hans-Jürgen Thies

Für den Kreis Soest im Bundestag

Startseite          Corona            In Berlin          Unser Wahlkreis            Unterwegs          Bürgersprechstunde          Newsletter          Über mich            Pressemitteilungen            Kontakt           Impressum

Herzlich Willkommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

herzlich willkommen auf meiner Website!

Als direkt gewählter Wahlkreisabgeordneter will ich eine kraftvolle Stimme für den Kreis Soest in Berlin sein. 

Ich freue mich sehr, in der 19. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages ordentliches Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft sowie im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz zu sein. Bei meiner Arbeit werde ich mich insbesondere für die Belange des ländlichen Raumes einsetzen und stets die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Soest im Blick haben.

Außerdem sitze ich als stellvertretendes Mitglied im  Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe.

Corona-Virus

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

einen gesammelten Überblick über Informationen zum Thema Corona-Virus erhalten Sie hier:

 

Hans-Jürgen Thies unterwegs

450.000€ Förderung für Restaurierung der großen und kleinen Marienkirche in Lippstadt

Ich freue mich sehr, dass die große und die kleine Marienkirche in Lippstadt im Rahmen des Denkmalschutzprogramms mit insgesamt 450.000€ gefördert werden!

Die große Marienkirche erhält rechtzeitig vor 800 Jahrfeier im Jahre 2022 350.000,00 Euro für Arbeiten der Innenrenovierung. Die Basilika wurde um das Jahr 1205 erbaut, kurz nach der Stadtgründung Lippstadts. Die Fördergelder sollen zur Instandhaltung und Renovierung des Innenraumes genutzt werden. 

Die kleine Marienkirche erhält für die Restauration des Stiftsremters 100.000,00 Euro. Der Remter ist das letzte zusammenhängend erhaltene Gebäude des von Bernhard II. begründeten Marienklosters. Einer späteren Überlieferung zufolge, befand sich im unteren Bereich der Speisesaal der Nonnen – daher kommt auch der Name Remter. Die kleine Marienkirche wurde ebenfalls um das Jahr 1200 erbaut und erlebte eine abwechslungsreiche und interessante Geschichte. Im bauhistorischen Sinne kann der Stiftsremter seine Geschichte vom wichtigsten hochmittelalterlichen Klostergebäude Lippstadts bis zu seiner späteren Nutzung als Scheune und Stall erzählen.

Im Dezember 2019 war ich persönlich vor Ort, um mir die Basilika anzusehen – eine Kirche, die bereits seit der Gründung von Lippstadt vor über 800 Jahren das Stadtbild geprägt hat! Über die Förderung freue mich auch persönlich sehr, da ich mich bei unserer Kultusministerin, Monika Grütters, für eine finanzielle Unterstützung der Renovierungsarbeiten eingesetzt habe!

Parlamentswoche in Corona-Zeiten

Im Deutschen Bundestag stehen wieder viele wichtige Entscheidungen an, um bestmöglich mit der schwierigen Lage im Rahmen der aktuellen Corona-Pandemie klarzukommen. Dazu gehört beispielsweise, Eltern im Rahmen des erweiterten Bezugs des Elterngeldes finanziell stärker zu unterstützen. Auch die sogenannte „Gutscheinlösung“ im Veranstaltungsvertragsrecht sowie eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes wird diskutiert. Um dabei die Sicherheit von meinen Mitarbeitern und mir, aber auch meinen Kolleginnen und Kollegen im Bundestag zu gewährleisten, darf selbstverständlich die Atemmaske nicht fehlen!

Folgen von Corona für die Soester Tafel

Wie schwer es ist, sich in jeder Situation an die Abstandsregeln zu halten, habe ich bei meinem Besuch der Soester Tafel e.V. in der Thomästrasse selber festgestellt. Dort habe ich mich während des laufenden Betriebes mit der hauptamtlichen Koordinatorin Maike Oesterhaus (links auf dem Bild) verabredet, um mir einen Eindruck zu verschaffen, wie sich die Corona-Krise im alltäglichen Ablauf bemerkbar macht. Die 3 Festangestellten, das Team von insgesamt 45 Ehrenamtlichen und vor allem die ‪60 - 80‬ Kunden, die zu jeder Lebensmittelausgabe kommen, mussten sich umstellen. Jetzt arbeitet nur noch das Kernteam, alle Ehrenamtlichen "Ü60" pausieren zu ihrem eigenen Schutz. Die Zahl der Kunden steigt stetig, die Zahl der Lebensmittel- und finanziellen Spenden geht zurück. Die Lebensmittelausgabe dreimal wöchentlich kann weiterhin stattfinden, allerdings unter Einhaltung strenger Hygiene- und Kontaktregeln, mit selbstgenähten Masken und nur unter freiem Himmel. Das werktägliche Frühstücks- und Mittagstischangebot muss jedoch komplett entfallen, denn die Abstandsregeln können im "Café" im Thomae-Gemeindehaus leider nicht eingehalten werden. Das finden alle Beteiligten sehr bedauerlich, da das gemeinsame Essen auch einen wichtigen Beitrag gegen die Vereinsamung leistet. Hoffentlich ist der Mittagstisch in absehbarer Zeit wieder möglich. Das Engagement und die gute Stimmung des Teams haben mich nachhaltig beeindruckt. Die Tafeln e.V. verdienen jede denkbare Unterstützung und unsere ausdrückliche Wertschätzung. An ca. 900 Standorten leisten sie in Deutschland zudem einen wesentlichen Beitrag gegen die Lebensmittelverschwendung. www.soester-tafel.de

Unterwegs in Allagen und Sichtigvor

Welch ein Panorama-Ausblick! Selbst bei regnerischem Februarwetter lohnte es sich, hierher zu kommen! Wie schön muss es erst bei Sonnenschein oder am Abend bei Sonnenuntergang sein. Auf meinem Weg zur Bürgersprechstunde im Alten Bahnhof in Warstein-Sichtigvor habe ich mir den am 22. November 2019 offiziell eröffneten neuen Skywalk-Möhnetal in Allagen angeschaut. Die imposante Stahlkonstruktion ragt 30 Meter über den Steilhang hinaus und ist Teil des Projektes "3-Landschaftserlebniswelten Möhnetal". Begleitet hat mich Gerald Wege, Ortsvorsteher von Allagen. Es ist wirklich beeindruckend und ein Gewinn für die Region, was die Dorfinitiative Allagen/Niederbergheim e.V. hier auf den Weg gebracht hat, gefördert durch LEADER und die NRW-Stiftung. Wer mehr wissen möchte: www.skywalk-moehnetal.de/skywalk.html. Aber am besten selber entdecken!

Fotos und Eindrücke

Ausschreibungen

Deutscher Mobilitätspreis 2020 startet

Der Deutsche Mobilitätspreis geht in eine neue Runde. Unter dem Motto „Intelligent unterwegs: Gemeinsam. Vernetzt. Mobil.“ suchen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ab sofort innovative Leuchtturmprojekte und kreative Ideen, die das Potenzial digitaler Vernetzung für die Mobilität der Zukunft nutzen – gerade auch unter veränderten Rahmenbedingungen wie der aktuellen CoronaPandemie. Ob künstliche Intelligenz zur Optimierung von Logistikketten, Algorithmen zur Anpassung des öffentlichen Personenverkehrs an neue Abstandsregeln oder vernetzte Plattformen für intermodale Mobilitätsdienste: Bis zum 7. Juli 2020 können Bewerbungen unter www.deutscher-mobilitaetspreis.de eingereicht werden.


Gesucht: Innovative Leuchtturmprojekte und kreative Visionen 

Der Wettbewerb richtet sich erstmals parallel an zwei Zielgruppen: Am Best-Practice-Wettbewerb können Unternehmen, Start-ups, Städte und Gemeinden, Universitäten oder Forschungsinstitutionen mit Sitz in Deutschland mit ihren bereits erfolgreich umgesetzten Leuchtturmprojekten teilnehmen. Zeitgleich
hat auch jede/r Bürger*in die Chance auf eine Auszeichnung: Beim Ideenwettbewerb des Deutschen Mobilitätspreises kann jede/r mitmachen. Gesucht sind hier mit dem Fokus „Krise als Chance“ kreative Konzeptskizzen und innovative Denkanstöße, die in Krisenzeiten entstanden sind und zeigen, wie
Vernetzung dabei hilft, Mobilität in Zukunft noch besser zu gestalten. 

Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Die Corona-Krise ist auch eine Chance: Wir sehen ein anderes Verbraucherverhalten, einen enormen Digitalisierungsschub. Business-Trips werden nicht mehr so häufig gemacht werden – andere, digitale Geschäftsmodelle werden schneller kommen. Und genau solche Projekte wollen wir beim Deutschen Mobilitätspreis auszeichnen: Ideen, die die digitale Vernetzung weiter beschleunigen und echte Innovationen ermöglichen.“

Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) und Präsident des Deutschland – Land der Ideen e. V.: „Die Erfahrungen der vergangenen Monate haben uns vor große Herausforderungen gestellt und vielerorts für Unsicherheiten gesorgt. Umso mehr freue ich mich, dass der Deutsche Mobilitätspreis auch in diesem Jahr wieder nach den Leuchttürmen unserer Mobilität sucht: Denn ihr Engagement und Innovationsgeist verbreitet Optimismus und Hoffnung für die Zukunft – und genau das brauchen wir.“

 

Eine Expertenjury wählt die zehn innovativsten Best-Practice-Leuchtturmprojekte und die drei kreativsten Ideen aus der Bevölkerung aus.

Weiterführendes Material unter deutscher-mobilitaetspreis/presse

Wettbewerb NEO2020 sucht die beste unternehmerische Idee aus der Bioökonomie

Die TechnologieRegion Karlsruhe schreibt bundesweit den Innovationspreis „NEO2020“ aus. 20.000 Euro winken für das beste Produkt, das beste Verfahren oder die beste Dienstleistung.

Die Wirtschaft muss in den kommenden Jahrzehnten einen Wandel hin zu nachhaltigen, klimaneutralen und kreislauforientierten Produktionsweisen vollziehen. Einen Impuls dazu gibt nun die TechnologieRegion Karlsruhe: Sie schreibt bundesweit – und im benachbarten französischen Département Bas-Rhin – den Innovationspreis NEO2020 aus.

Zur Teilnahme berechtigt sind Wissenschaftseinrichtungen, Institutionen, Unternehmen, Vereine und Privatpersonen. Gesucht wird das beste Produkt, das beste Verfahren, die beste Dienstleistung oder das beste Geschäftsmodell im weiten Feld der Bioökonomie: von der Rohstofferzeugung, der Nutzung von biologischen Ressourcen und Verfahren in der Industrie bis zum Recycling in allen Wirtschaftszweigen. In der Ausschreibung heißt es: „Mit dem NEO2020 möchten wir konkrete Beispiele der Bioökonomie sichtbar machen und die überzeugendste Idee mit 20.000 Euro auszeichnen. Gesucht sind insbesondere Ideen, bei denen global gedacht und regional gehandelt wird.“ Die Wettbewerbsbeiträge sollen „einer breiten Öffentlichkeit vermittelbar sein und einen wichtigen Beitrag zur Lösung aktueller und gesellschaftlicher Fragestellungen liefern“. Ausgeschlossen ist reine Grundlagenforschung.

An potenzielle Bewerber gerichtet sagt Jochen Ehlgötz, Geschäftsführer der TechnologieRegion Karlsruhe GmbH: „Wir sind gespannt und freuen uns auf Ihre Anwendungen. Begeistern Sie uns mit Ihrer Idee und machen Sie deutlich, warum Ihr Produkt, Ihr Verfahren, Ihre Dienstleistung oder Ihr Geschäftsmodell einen hohen Nutzen hat, indem damit drängende Fragen der Zeit beantwortet werden.“ Bis zum 3. Juni 2020 sind Bewerbungen möglich. Die nötigen Unterlagen und weitere Informationen gibt es unter www.trk.de/neo2020.

Aufruf zum 27. bundesweiten Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ruft gemeinsam mit den Ländern und Verbänden zum Wettbewerb um die Zukunft der Dörfer auf.

Dieser Aufruf richtet sich an Dorfgemeinschaften, die sich mit Engagement für ein attraktives Leben im Ort einsetzen. Am bundesweiten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ dürfen alle, die sich auf dem Land für die sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen, ökologischen und baulichen Belange des Dorfes engagieren teilnehmen.

Gemeinsames Handeln ist die Grundlage für ein attraktives Dorfleben. Aufgerufen sind Dorfgemeinschaften und Gemeindevertretungen, die darauf stolz sind, dass

  • ihr Dorf ein guter Ort zum Leben ist: Wir gestalten Heimat!
  • ihr Dorf sich durch Zusammenhalt auszeichnet: Gemeinsam sind wir stark!
  • und ihr Dorf eine Zukunft hat – in der Region, mit der Region, für die Region!

Prämiert werden Ideen und innovative Vorhaben zur Gestaltung eines attraktiven Lebens in Dörfern mit bis zu 3.000 Einwohnern. Im Wettbewerb zeigen die Dorfbewohner, was sie bewegt und wodurch sich Entwicklung und Zusammenleben in ihrem Dorf auszeichnen. Der Wettbewerb soll Nachahmer anregen, sich zu engagieren und kreative Ideen umzusetzen.

Bewertet wird die ganzheitliche Entwicklung des Dorfes. Wichtig sind Arbeitsplätze und soziale Einrichtungen in und in der Nähe des Ortes, aber auch ein interessantes kulturelles und Vereinsleben sowie eine attraktive Bau- und Grüngestaltung. Für eine erfolgreiche Teilnahme spricht, wenn

  • Bürgerschaft und Verwaltung sich an der Ideenfindung beteiligen,
  • gemeinsam die Dorfentwicklung gestaltet wird und
  • mit konkreten Aktivitäten die Herausforderungen der Zukunft gemeistert werden.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ruft die Dörfer gemeinsam mit den Ländern und Verbänden auf, sich am 27. bundesweiten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ zu beteiligen.

https://www.bmel.de/DE/Laendliche-Raeume/BULE/Wettbewerbe/Dorfwettbewerb/_texte/Dorfwettbewerb_FAQ.html

Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit 2020

Nachhaltigkeit zum Mitmachen: Startschuss für die Anmeldephase der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit 2020

Als ordentliches Mitglied des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft und Berichterstatter für Bioökonomie mache ich sehr gern auf die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit des Rats für Nachhaltige Entwicklung aufmerksam:

Um die Nachhaltigkeit in den Alltag der Menschen zu bringen, initiiert und fördert der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) Projekte zum gesellschaftlichen Wandel. Und da nachhaltiges Denken und Handeln vor der eigenen Haustür beginnt, hat der RNE die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit (DAN) <https://www.youtube.com/watch?v=8GKxtxfVmDk&feature=youtu.be>  ins Leben gerufen, die in diesem Jahr bereits zum neunten Mal stattfinden. Im Rahmen der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit können Bürgerinnen und Bürger Aktionen durchführen und so einen Beitrag für eine lebenswertere Zukunft leisten. Gleichzeitig tragen Sie mit Ihren Aktivitäten zu einem nachhaltigen und positiven Lebensgefühl in Ihrem Umfeld bei, welches auch über den Zeitraum der Aktion hinweg bestehen bleiben kann.

Ich unterstütze die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit und möchte die Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis Soest dazu anregen, sich zu beteiligen.

Worum es geht: Der Rat für Nachhaltige Entwicklung ruft dazu auf, vom 30.05. bis 05.06.2020 nachhaltige Aktionen durchzuführen und diese ab sofort auf der Webseite http://www.tatenfuermorgen.de/deutsche-aktionstage-nachhaltigkeit/ einzutragen. Ziel ist es, Aktionen von engagierten Menschen bundesweit öffentlich sichtbar zu machen und möglichst viele Menschen zum Nachdenken und Nachahmen anzuregen.

Die Initiative richtet sich sowohl an Privatpersonen, Vereine, (Hoch)schulen, als auch Kommunen, Kirchen, Unternehmen und weitere Gruppen. So unterschiedlich wie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können auch die Art der durchgeführten Aktionen sein: Von Abfallsammelaktionen über Kleidertauschpartys und Repair Cafés bis hin zu Umweltbildungsprogrammen an Schulen oder betriebsinternen Nachhaltigkeitsfesten gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich nachhaltig zu engagieren. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die eigene Aktion einen Bezug zu den globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung hat:  https://www.bundesregierung.de/Content/DE/StatischeSeiten/Breg/Nachhaltigkeit/0-Buehne/2016-10-24-agenda-2030-ueberblick.html

Die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit finden im Rahmen der Europäischen Nachhaltigkeitswoche statt. Aktionen können im Jahr 2020 vom 25. Mai bis einschließlich 10. Juni eingereicht werden.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung. Unter nachstehendem Link finden Sie weitere Informationen und Materialien über die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit: http://www.tatenfuermorgen.de/deutsche-aktionstage-nachhaltigkeit 

 

 

Deutschlands bester Ausbildungsbetrieb gesucht

Bereits zum 24. Mal wird 2020 der mit 15.000 Euro dotierte Förderpreis „Ausbildungs-Ass“ verliehen.

Mit dem Ausbildungs-Ass werden jedes Jahr Betriebe und Initiativen geehrt, die sich besonders engagieren und nachhaltig um ihre Auszubildenden kümmern. Unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie vergeben die Wirtschaftsjunioren den Preis gemeinsam mit den Handwerksjunioren, der INTER Versicherungsgruppe und den Partnern „handwerk magazin“ und „Der Handel“. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert.

Ziel ist es, Unternehmen und Initiativen würdigen, deren besonderes Augenmerk auf der Qualität und Quantität von Ausbildungsaktivitäten liegt. Der Preis soll den Stellenwert der dualen Ausbildung verdeutlichen und best practices vorstellen sowie Inspiration geben.

Gesucht werden Unternehmen, Betriebe, Institutionen, Schulen und Initiativen, die einen Beitrag zur Schaffung neuer Arbeitsplätze leisten und Jugendliche in besonderer Weise dabei unterstützen, den Weg ins Berufsleben zu finden.

Das Ausbildungs-Ass wird in drei Kategorien vergeben: 

  • Unternehmen aus Industrie, Handel oder Dienstleistung
  • Unternehmen des Handwerks
  • außer-, überbetriebliche oder schulische Ausbildungsinitiativen (keine Innungen)

Ihr Unternehmen fördert Ihre Auszubildenden in besonderer Weise? Ihnen liegt das Thema Ausbildung am Herzen? Sie haben innovative Ausbildungskonzepte und gehen neue Wege? Dann reichen Sie Ihr Ausbildungskonzept ein und sichern Sie sich damit die Chance, das Ausbildungs-Ass 2020 zu werden.

Sind auch Sie ein #Ausbildungsass? Bewerben Sie sich jetzt online! Anmeldeschluss ist der 30. Juni 2020.

Alle Informationen zu den Teilnahmebedingungen und zur Bewerbung finden Sie auf der Projektwebsite zum Ausbildungs-Ass: https://www.wjd.de/projekte/ausbildungs-ass 

 

 

Beste Kita Deutschlands gesucht

Auch 2021 wird der Deutsche Kita-Preis vergeben. Interessierte Teams können ab sofort mit ihrer Bewerbung um die mit bis zu 25.000 Euro dotierte Auszeichnung loslegen.

Deutschlandweit engagieren sich viele Einrichtungen und Initiativen dafür, dass Kinder bestmöglich gefördert werden und mit Spiel und Spaß die Welt entdecken. Aus diesem Grund loben das Bundesfamilienministerium und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gemeinsam mit weiteren Partnern auch im nächsten Jahr den Deutschen Kita-Preis aus. Ab sofort können alle interessierten Kitas und Bündnisse mit ihrer Bewerbung um den Deutschen Kita-Preis 2021 beginnen. Unter www.deutscher-kita-preis.de/bewerbung können sie sich registrieren, die Bewerbungsfragen beantworten und ihr Motivationsschreiben erstellen. Der Bearbeitungsstand kann jederzeit gespeichert werden. Die fertigen Unterlagen können die Teilnehmenden zwischen dem 15. Mai und 15. Juli 2020 einreichen – mit etwas Vorarbeit reicht dann ein einfacher Klick auf den Absende-Button.

Preisverdächtig sind Kitas und lokale Bündnisse, die Kinder in den Mittelpunkt ihrer pädagogischen Arbeit stellen, gemeinsam mit weiteren Akteuren aus dem Umfeld vielfältige Angebote gestalten, offen für Veränderungen sind und ihre Arbeit bewusst weiterentwickeln. Die Auszeichnung wird in den Kategorien „Kita des Jahres“ und „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ verliehen. Die Erstplatzierten beider Kategorien erwarten Preisgelder von jeweils 25.000 Euro. Jeweils vier weitere Preisträger können sich über 10.000 Euro freuen.

Büro Hans-Jürgen Thies, MdB

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: +49 30 227-79454
Telefax: +49 30 227-70455

Mail: hans-juergen.thies@bundestag.de